Der Gehweg an der Ilbenstraße wurde mit Schnee zugeschüttet. Das ärgert Anwohner. Foto: Kouba

Anwohner ärgert sich über bis zu 60 Zentimeter hohe Brocken: "Geht auch anders".

Furtwangen - Der Winterdienst sorgt nicht nur für Freude. Ein Anwohner ärgert sich über Schnee, der auf den Gehweg an der Ilben­straße geschüttet wurde.

Der Räumdienst ist bemüht, die Straßen frei von Schnee und Eis zu halten. Doch wenn der geräumte Schnee auf Gehwegen zum Liegen kommt, ist der Unmut bei Anwohnern groß. "Der ganze Gehweg in der Ilbenstraße wurde durch den Schneepflug zugeschüttet. Teils ›Bollen‹ mit fast 60 Zentimetern Höhe liegen da", bemängelt ein Anwohner.

Die Stadtverwaltung gebe "gescheite Verordnungen" heraus und verdonnere den Bürger zur Reinhaltung der Gehwege. "Aber wer soll das wegschaffen?", fragt er sich angesichts der Menge und Größe des hingeworfenen Schnees. Bei früheren Einsätzen des Winterdienstes in der Ilbenstraße sei das nicht so gewesen. Das zeige, dass es auch anders gehe.