Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen Projektgruppe widmet sich Thema Suizid

Von

Eine Projektgruppe der Hochschule veranstaltet am Samstag, 19. September, eine Aktion auf dem Furtwanger Wochenmarkt.

Furtwangen. Die Gruppe befasst sich mit dem Thema "Suizidprävention in der Gemeinde". Durch die Aktion wollen die Studentinnen mit den Wochenmarktbesuchern in Kontakt kommen und Bewusstsein für das Tabuthema Suizid schaffen. Die Wochenmarktbesucher haben die Möglichkeit, sich mit der Projektgruppe über die Thematik auszutauschen und Informationen über die Ursachen und Präventionsmöglichkeiten zu erhalten. In der Gesellschaft sei Suizid noch ein Tabuthema, obwohl fast jeder schon einmal von einem Betroffenen gehört habe, so die Projektgruppe. Über Ursachen und Hintergründe von Suizidhandlungen werde oft nicht geredet. Dabei sei es notwendig die Problematik anzugehen, um akute Lebenskrisen zu entdecken und zu behandeln. Die Projektgruppe möchte mit ihrer Aktion das sensible Thema in die Öffentlichkeit bringen und ein Stück weit enttabuisieren, wie sie mitteilt. Bei Depressionen und Suizidgedanken steht die Telefonseelsorge zur Verfügung. Die Hotline ist kostenlos unter 0800/1 11 01 11 oder 0800/1 11 02 22 erreichbar.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.