Furtwangen. Notker Wolf hält die dritte Kanzelrede in Furtwangen. Über seine "Visionen für eine bessere Zukunft" spricht der ehemalige Abtprimas der Benediktiner am Freitag, 25. Oktober, 18.30 Uhr, in der Pfarrkirche St. Cyriak. Ohne Visionen fehlt die Kreativität, um Lösungen für die großen gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit von einem neuen Generationenvertrag bis zur künstlichen Intelligenz zu finden, ist Pater Notker Wolf überzeugt. "Eine Vision ist der Anfang von allem". Es gilt "das Unmögliche zu denken um das Mögliche zu wagen". Notker Wolf studierte neben Theologie und Philosophie auch Chemie und Zoologie. Er lehrte Naturphilosophie und Wirtschaftstheorie an der päpstlichen Hochschule Sant Anselmo in Rom und war dort von 2000 bis 2016 oberster Repräsentant der Benediktiner. Er ist leidenschaftlicher Musiker und Autor zahlreicher Bücher. Das Team "Gott und die Welt" lädt alle Interessierten zu diesem Vortrag ein, der von Andrea Klausmann und Rolf Langenbach musikalisch umrahmt wird. Der Eintritt ist frei. Auf Wunsch des Redners geht die Kollekte an bedürftige Studenten in Sant Anselmo.