Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen Nicht allein die Noten zählen

Von
Für herausragende Leistungen hat die Hochschule Furtwangen Studierende ausgezeichnet. Foto: Neumann Foto: Schwarzwälder Bote

Furtwangen. An der Hochschule Furtwangen (HFU) wurden im Rahmen einer Online-Konferenz Preisträger ausgezeichnet. Für die Gisela und Erwin Sick-Stiftung übergab Vorstandsvorsitzender Jürgen Werner die Preise für drei hervorragende Abschlussarbeiten. Die Stiftung verlieh erstmals Preise an der HFU.

Benjamin Peric hat seine Bachelor-Thesis im Studiengang Product Engineering (Campus Furtwangen, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen) zu "Entwicklung und Validierung einer tiefenkameragestützten Orientierungshilfe für Blinde" verfasst. Der Preis ist dotiert mit 1500 Euro.

Rebecca Lennartz hat ihre Bachelor-Thesis im Studiengang Industrial MedTec (Campus Tuttlingen, Fakultät Industrial Technologies) über das Thema "Untersuchung flexibler Strahlformungskonzepte für die Ultrakurzpuls-Lasermaterialbearbeitung" geschrieben (1500 Euro). Die Master-Thesis von Timo Flaig im Studiengang Advanced Precision Engineering (Campus Schwenningen, Fakultät Mechanical and Medical Engineering) befasst sich mit "Experimenteller Erprobung und Optimierung einer Bearbeitungsoptik zum Glastrennen mit Vorzugsrichtung" (2000 Euro).

Auch sozialer Einsatz wird gewürdigt

Michaela Münnig, Vice President Global Marketing and R&D Orthopaedic & Spine Surgery, von Aesculap übergab den mit jeweils 2500 Euro dotierten Preis für zwei herausragende Abschlussarbeiten. Sarah Danner schrieb ihre Bachelor-Thesis im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft (Campus Schwenningen, Fakultät Wirtschaft) über "Analysis of Reward Strategies in the Context of Customer Loyalty in Direct Selling". Rudolf Hoffmann verfasste seine Master-Thesis im Studiengang Mobile Systeme (Campus Furtwangen, Fakultät Informatik) mit dem Titel "Breast Cancer Detection using Ultrasound and Shear Wave Elastography Images through Convolutional Neural Network".

Den mit 1000 Euro dotierten von Schoen’schen Innovationspreis der EGT überreichte Jens Buchholz, Vorstandsmitglied der EGT AG an Daniel Weißhaar für seine Master-Thesis im Studiengang Smart Systems (Campus Furtwangen, Fakultät Mechanical and Medical Engineering) mit dem Titel "Konzeption und Implementierung der Softwarearchitektur für ein Non-Intrusive Load Monitoring System auf einem Embedded System".

Für die Fördergesellschaft der HFU zeichnete deren Vorsitzender Thomas Koepfer den Studenten Johannes Schmauder für sein soziales Engagement aus; der Sozialpreis ist mit 600 Euro dotiert. Schmauder war Semestersprecher des Studiengangs Technical Physician in der Fakultät Medical and Life Sciences, gewähltes Mitglied der Studienkommission, beratendes Mitglied des Studierendenrates und im Satzungs-Ausschuss, Mitglied der Campusvertretung des Allgemeinen Studierendenausschusses und im AStA Campus Schwenningen.

Ein Student konnte sich doppelt freuen: Er erhielt neben dem Deutschlandstipendium einen weiteren Preis. Den mit 1000 Euro dotierten DAAD-Preis für internationale Studierende bekam Sacha Drousie aus Spanien, der an der Fakultät Wirtschaft am Campus Schwenningen studiert. Er kann nicht nur exzellente Studienleistungen vorweisen – seine Durchschnittsnote im Grundstudium war 1,2 und der derzeitige Notenschnitt im Hauptstudium einschließlich Auslandssemester ist 1,0 – sondern er engagiert sich auch sehr. So ist er Semestersprecher, Mitglied im Fakultätsrat und Vorstandsmitglied der Studentenorganisationen Business Talks und International Business Consulting.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.