Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen "Hier röhrt nur der Hirsch" ist Motto

Von
Lediglich ein Draht hält das beschädigte Friedhofstor in Linach geschlossen. Ein Lastwagen beschädigte das eiserne Gitter. Foto: Liebau Foto: Schwarzwälder Bote

Verschiedene, teils erst anlaufende Vorgänge aus dem Bauwesen waren Thema in der Sitzung des Linacher Ortschaftsrats – so etwa die Brücke am Anwesen Straub und verschiedene kommunale Bauprojekte.

Furtwangen-Linach. In jüngster Sitzung des Ortschaftsrats Linach gab Ortsvorsteher Arno Ruf bekannt, dass im Zuge einer Eilentscheidung die Brücke beim Anwesen Straub durch die Firma Kimmig gesichert worden sei, da Gefahr im Verzug gewesen sei. Auch die Böschung sei dabei wieder angeglichen worden.

Ein Wartungsvertrag für die Spülmaschine im Gemeindehaus sei abgeschlossen worden und man habe sich auf ein Schild gegen Motorradlärm geeinigt. An vier Stellen wird nun im Frühjahr das Motiv "Hier röhrt nur der Hirsch" angebracht.

Betroffene Anwohner habe man wegen des Abwasser-Projekts informiert. Wie bereits bekannt gegeben, werden die Anwesen besucht, um festzustellen, wo die Hausanschlüsse liegen.

Sanierungen und Reperaturen am Friedhof im Gange

Da bei der Sanierung des alten Kirchwegs viel Abraum angefallen sei, habe man mit Anliegern gesprochen, die angaben, welche Wege damit ausgebessert werden könnten. Im Zuge dessen wurde auch die Straße zum Friedhof notdürftig geflickt. Während der Arbeiten beschädigte wiederum ein Lastwagen beim Rückwärtsfahren die obere Tür des Friedhofs. Da diese Tür den barrierefreien Zugang zur Anlage gewährleistet, soll diese mit Priorität wieder instand gesetzt werden.

"Leider ist diese noch immer nicht repariert, sodass der Eingang nicht benutzt werden kann – die Tür ist mit einem Kabelbinder gesichert", so der Ortsvorsteher. Er werde sich darum kümmern, dass dieser Zugang baldmöglichst wieder nutzbar wird.

Beleuchtungssituation im Saal des Gemeindehauses soll verbesert werden

Gesprochen wurde auch über die Beleuchtungssituation im Saal des Gemeindehauses, eine Entscheidung wurde jedoch vertragt.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.