Barrierefrei und transparent: Die Visualisierung des Bauplans zeigt, wie der Eingangsbereich von Siedle in der Furtwanger Bregstraße zukünftig aussehen soll. Visualisierung: Link3D, Freiburg Foto: Schwarzwälder-Bote

Wirtschaft: Unternehmen möchte Erscheinungsbild in der Bregstraße aufpolieren

Furtwangen (li). Die Firma Siedle startet nach umfangreicher Planung die Modernisierung des Haupteingangs an der Bregstraße.

Wie das Unternehmen mitteilt, stammt das Gebäude aus den 1960er Jahren und wurde innen wie außen mehrmals modernisiert, zuletzt 2015 mit einer großen Glasfront, die Einblick in die Fertigung gewährt.

Transparenz stehe auch bei der Modernisierung des Haupteingangs im Vordergrund, so Siedle "Der neue Eingang wird sich mit Panoramafenstern und einem großzügig gestalteten Vorplatz zur Stadt hin öffnen", erläutert Firmenchefin Gabriele Siedle. Auf diesen Aspekt legte sie großen Wert: "Siedle und Furtwangen gehören einfach zusammen. Der neue Eingangsbereich bei Siedle wird diese Verbindung noch viel deutlicher machen."

Der vom Freiburger Architekturbüro ABMP geplante Umbau bringe aber auch in funktionaler Hinsicht Offenheit. In Zukunft soll der Haupteingang barrierefrei zugänglich sein.

Die Modernisierung wird sich im Inneren fortsetzen. Neben einem neuen Empfang mit Wartebereich für Besucher entstehen zusätzliche Besprechungsräume "auf dem aktuellsten Stand der Technik". Bis zur Fertigstellung wird der Haupteingang auf die gegenüberliegende Gebäudeseite an der Breg verlegt.

"Es ist mehr als ein Umbau", meint Gabriele Siedle. "Mit dem neuen Eingang senden wir auch eine Botschaft aus: So sieht unsere Interpretation einer zeitgemäßen Schwelle aus. Die zurückhaltende, klare Gestaltung spiegelt unsere Firmenphilosophie von gutem Design wider. Dazu wird am neuen Eingang selbstverständlich auch eine Türsprechanlage ›made in Furtwangen‹ gehören."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: