Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen Es geht um die Zukunft der Stadt

Von
Die Stadt und der Verein der Unternehmer (VdU) haben die "Standortoffensive Furtwangen" ins Leben gerufen, die den Einzelhandel stärken und die Furtwanger Innenstadt beleben soll. : Foto: Limberger-Andris Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Stefan Limberger-Andris

Es geht um nicht weniger als 600 000 Euro Fördergelder. Die Stadt Furtwangen, der Verein der Unternehmer (VdU) und der RCE Südschwarzwald haben im Februar beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine Antragsskizze zur Ausschreibung "Kommunen Innovativ" eingereicht.

Furtwangen. Das RCE Südschwarzwald ist das Regionales Kompetenzzentrum für Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Südschwarzwald. Das RCE Südschwarzwald gehört zu einem weltweiten Netzwerk (Global RCE Network) offizieller, nicht-offizieller und formeller Organisationen, das lokale und regionale Nachhaltigkeit propagiert.

Voraussichtlich im Juli diesen Jahres werden die Antragsteller einen Bescheid des Bundesministerium für Bildung und Forschung über die Begutachtung der Antragsskizze erhalten, hofft Michael Schlageter, bei der Stadtverwaltung zusammen mit Christine Kaltenbach zuständig für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing. Sollte diese Begutachtung positiv ausfallen, soll bis Herbst 2016 ein Vollantrag eingereicht werden. Förderbeginn wäre dann April 2017.

Aus dem Topf mit 600 000 Euro Fördergelder soll ein Drittel für Projektumsetzungen verwendet werden, erläutert Michael Schlageter. Bezahlt würden daraus zudem Personalkosten. Das RCE-Projekt werde von den beiden Studienabgängern Ines Hülsmann und Felix Hollerbach von der Hochschule Furtwangen betreut. Weltweit seien etwa 130 Universitäten mit derartigen Aufgaben betraut, in Deutschland sechs.

In Furtwangen legen die Verantwortlichen derweil die Hände nicht in den Schoß. Die Stadt und der Verein der Unternehmer (VdU) haben die "Standortoffensive Furtwangen" ins Leben gerufen, die zum Ziel hat, den Einzelhandel zu stärken und die Furtwanger Innenstadt zu beleben. Da sich hier zahlreiche Parallelen zu dem von RCE, Stadt und VdU eingereichten "Kommunen Innovativ"-Antrag ergeben, sind Mitglieder des RCE in den Arbeitsgruppen "Treffpunkt Furtwangen" und "Informationskoordination" vertreten. Als drittes hat sich die Arbeitsgruppe "Qualität und Angebot" gegründet. In den AGs arbeiten mittlerweile sechs bis acht Personen an der Zukunft der Stadt und des Handels. Gerne gesehen sei jede weitere Person, die sich kreativ einbringen möchte, erläuterte Michael Schlageter. Im März habe sich bereits die AG "Qualität und Angebot" getroffen, am Dienstag, 5. April ab 19 Uhr wird dies im "Ochsen" die AG "Informationskoordination" tun. Bereits am Mittwoch, 13. April kommen alle drei AGs um 19 Uhr im Rathaus zusammen. Dann sollen erste Ergebnisse diskutiert und weitere Termine der AGs festgezurrt werden, so Michael Schlageter. Die Arbeitsgruppen werden sich wenigstens ein Jahr lang immer wieder treffen, schätzt der städtische Mitarbeiter.

Das RCE Südschwarzwald besteht seit einem Jahr und befindet sich unter der Schirmherrschaft von Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie Landrat Sven Hinterseh für den Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg. Bislang konnte das RCE Südschwarzwald allerdings nicht auf eigene finanzielle Beine gestellt werden. Das Projekt "Nachhaltigkeit im Gepäck", das bislang die Hauptkosten des RCE trägt, endet im April. Ein weiterer Förderantrag ist eingereicht, dieser spricht aber bei erfolgreicher Begutachtung erst ab April 2017 finanzielle Mittel zu.

Die Zeit bis dahin muss zum weiteren Bestehen des RCE Südschwarzwald überbrückt werden. Derzeit erörtert das RCE Südschwarzwald mit dem Rektorat der Hochschule Furtwangen eine mögliche Brückenfinanzierung. Eine Entscheidung hierüber ist noch nicht getroffen. Zudem fehlen dem RCE Südschwarzwald bislang weitere langfristige Finanzierungskonzepte, um eine kontinuierliche Arbeit sicher zu stellen. Dies Frage soll auf der Tagung "Regionalentwicklung finanzieren" der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) am Mittwoch/Donnerstag, 6./7. April in Wernigerode im Harz erörtert werden. Vorerst bleibt der RCE Südschwarzwald in der Situation der finanziellen Unsicherheit.

AG "Treffpunkt Furtwangen": Gruppensprecherin Ines Hülsmann, Matthias Schulten, Heinz Guhl, Odin Jäger, Rainer Lübbers, Monja Majcug, Floria Klausmann und Thomas Biehler.

AG "Infomationskommunikation": Gruppensprecherin Christine Kaltenbach, Felix Hollerbach, Michael Schlageter, Andreas Trenkle, Isolde Grieshaber und Silvia Zirlewagen.

AG "Qualität und Angebot": Kommissarischer Gruppensprecher Guido Lüttgens, Bettina Rutschmann, Thomas Biehler, Roswitha Fautz, Christine Trenkle, Franz Sauter und Melanie Weißer.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Furtwangen

Jürgen Liebau

Fax: 07723 4522

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading