Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen Eine kleine Schultüte für 23 neue Fünfer

Von
23 neue Schüler der fünften Klasse werden an der Werkrealschule in einer kleinen Feier – wegen Corona auf den Pausenhof verlegt – willkommen geheißen. Foto: Heimpel Foto: Schwarzwälder Bote

Furtwangen (sh). Mit 23 Schülern war es erneut ein starker Jahrgang, der nach der Grundschule in den drei Orten des oberen Bregtals an die Furtwanger Werkrealschule als weiterführende Schule wechselte. Ein Thema bei der Begrüßung der neuen Schüler war unter anderem Corona, aber auch die aktuelle räumliche Enge im Schulhaus. Denn wie die Anne-Frank-Grundschule, die in die Friedrichschule umgezogen war, musste auch das SBBZ (Anne-Frank-Förderschule) ihren Pavillon am Ilben räumen, da wegen der Sanierung in den kommenden Monaten die Klassen des OHG-Gymnasiums hier untergebracht werden. Aber auch für diese beiden Schulen reicht jetzt der Platz aus. Das SBBZ nutzt dabei vor allem die oberste Etage der Schule und weitere Räume in der mittleren Etage.

Allerdings mussten einige Räume etwas umgebaut werden, um Zusatzraum für besondere Betreuungen zu gewinnen, so Rektor Frank Wallner von der Werkrealschule. Aufgrund von Corona war die Begrüßung der neuen Schüler bei schönem Wetter auf den Schulhof verlegt worden. Die Schüler der sechsten Klasse begrüßten ihre neuen Mitschüler mit einem Gedicht und überreichten als Willkommensgeschenk eine kleine Schultüte. Diese konnte allerdings nicht direkt übergeben werden: Die Schultüten wurden auf dem Boden abgelegt und dann von den aufgerufenen neuen Schülern kontaktlos abgeholt. Anschließend stellten sich die neuen Fünftklässler den zahlreich anwesenden Angehörigen vor. Vor allem fragte Rektor Frank Wallner nach deren Interessen. Die Bandbreite war sehr groß vom Sport über die Musik bis zur Feuerwehr. Gleichzeitig erhielt jeder Schüler als Willkommensgeschenk einen Sport-Beutel aus der Schulkollektion.

Klassenlehrerin der neuen fünten Klasse ist Selice Auber. Sie ist eigentlich bereits seit dem vergangenen Schuljahr an der Werkrealschule, war aber noch einmal für ein Jahr zur Unterstützung nach St. Georgen abgeordnet. Die Werkrealschule Furtwangen ist damit auch für sie ganz neu. Die Schüler gingen mit ihrer Klassenlehrerin zu einem ersten kurzen Unterricht in die Klassenzimmer. Dabei wies Rektor Wallner darauf hin, dass auf dem Schulhof und im Schulgebäude Maskenpflicht besteht, lediglich im Klassenzimmer können Lehrer und Schüler die Maske abnehmen.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.