Die achtjährige Julia Bischoff gewinnt mit dieser Aufnahme den Fasnetbild-Wettbewerb 2021 der Triberger Narrenzunft. Foto: Narrenzunft Foto: Schwarzwälder Bote

Narrenzunft: Julia Bischoff gewinnt Fasnetbild-Wettbewerb

Triberg. Die "beondere" Fasnet 2021 unter den Corona- Bedingungen ist längst vorbei, doch der Wettbewerb zum Fasnetbild der Narrenzunft Triberg ging darüber hinaus. Es wurde fleißig abgestimmt und die achtjährige Julia Bischoff hat mit Abstand die meisten Stimmen für ihr Fasnetbild erhalten, informiert die Zunft. Auf ihrem Bild zeigt die Grundschülerin, dass auch der Corona-Virus sie nicht davon abhalten kann, sich zu verkleiden.

Die Narrenzunft freut sich sehr, dass mit Julia eine närrische Tribergerin gewonnen hat. "Ein Narrensomen, der aktiv auf unserer Fasnet unterwegs ist, ob in selbst gestalteten Kostümen oder im Triberger Teufel." Im vergangenen Jahr wurde zu einem Ausmalwettbewerb aufgerufen, bei dem die kleinen Narren ihr persönliches Bild der Triberger Fasnet malen konnten. Diese Aktion fand regen Anteilnahme und hätte eine jährliche Aktion werden sollen. Da in diesem Jahr alles anders kam, wollte die Narrenzunft durch das "kreativste Fasnetbild 2021" einen Wettbewerb für alle Altersgruppen anbieten, damit jeder seinen Einfallsreichtum freien Lauf lassen konnte. Doch zur kommenden Fasnet 2022 heißt es wieder für die Narrensomen: "Ran an die Malstifte und zeigt uns eure künstlerischen Fähigkeiten."

Fasnetspakete verteilt

Da die Narrenzunft in diesem Jahr Corona-bedingt weder in den Kindergärten noch in der Grundschule ihr Brauchtum vorstellen konnte, wurden Fasnetpakete verteilt. Diese wurden dankend entgegengenommen und die Zunft haben viele Bilder mit fröhlichen Kindergesichtern und Ausmalbilder erreicht.

"Unsere Bemühungen zur Fasnet 2021 ersetzen nicht unsere gewohnte Fasnet, aber wir konnten ein klein wenig Fasnet ins Zuhause des Narrensamens und Narren bringen", so Vizezunftmeister Sven Ketterer. "Sehr gut angenommen wurde auch das Video zur Häsvorstellung aller Triberg, Gremmelsbacher und Nußbacher Zünfte. Die vielen positiven Rückmeldungen zu den Fasnetpaketen und den närrischen Aktionen haben uns gezeigt, dass in vielen Triberger Bürgern ein närrisches Herz schlägt. Danke an alle, die dazu beigetragen haben, unsere Fasnet trotz der schwierigen Situation am Leben zu erhalten. Hoffen wir auf die Fasnet 2022."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: