Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen Besondere Bande bestehen seit ’95

Von
Hervorragende Solisten wie hier der Flötist Teun Wisse sorgen für besondere Höhepunkte. Foto: Heimpel Foto: Schwarzwälder Bote

Furtwangen (sh). Das Konzert des Ensemble Locatelli hängt direkt mit dem musikalischen Austausch des Furtwanger Otto-Hahn-Gymnasiums mit Realschule (OHG) mit Schulen in der Region Bergamo zusammen.

Unter anderem nahm auch der Leiter des Ensemble Thomas Chigioni ebenso wie seine beiden Geschwister an diesem Musikaustausch mit Furtwangen teil, der von seinem Vater Francesco Chigioni von Anfang an begleitet und geführt wird. Die Kontakte zwischen dem OHG und den beiden Schulen in Spirano und Osio Sopra wurden 1995 durch Lehrerin Hadumoth Kunte und ihrem Ehemann Harry geknüpft. Bereits im März 1996 fand das erste Bergamo-Konzert am OHG statt. Von Anfang an bis heute ist es ein Quartett von Musiklehrern, das hier verantwortlich zeichnet: aus Italien Alfredo Conti und Francesco Chigioni, aus Deutschland Hartmut Janke und Martin Kentischer sowie schon kurz darauf zusätzlich Hans Bausch.

Bald schon wurde dieser Austausch eine offizielle Schulpartnerschaft. Alle zwei Jahre kommen Schüler aus Bergamo nach Furtwangen und Furtwanger Schüler fahren zum Gegenbesuch nach Italien. Francesco Chigioni ist hier auch von Anfang an dabei und nutzte nun das Konzert seiner Kinder in Furtwangen, um ebenfalls seine Kontakte wieder aufzufrischen und Freunde wieder zu treffen. Dies vor allem, nachdem er beim letzten Austausch 2018 aus organisatorischen Gründen mit seiner Schule erstmals nicht teilnehmen konnte.

Thomas Chigioni, der Leiter des Ensemble, und seine beiden Geschwister Jeremie und Emilie haben ebenfalls aktiv an diesem Austausch teilgenommen. Außerdem erinnert sich Francesco Chigioni noch gut an den Besuch der italienischen Schüler außer der Reihe zum Schuljubiläum des OHG 1999. Damals gaben seine noch kleinen Kinder gemeinsam eine erste kleine Kostprobe ihres Könnens mit einem Gesangsauftritt.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.