Jungen und Mädchen können Lernen und Trainieren im Skiinternat Furtwangen gut unter einen Hut bringen.Foto: pixabay Foto: Schwarzwälder Bote

Skiinternat: Sportler überwinden viele Hürden / Renovierung im Gästehaus

Das Skiinternat Furtwangen (SKIF) blickt auf außergewöhnliche Monate zurück. Organisatorisch gab es auf Grund der Corona Pandemie viele Hürden zu stemmen.

Furtwangen. Dennoch waren die Schüler auf sportlicher Ebene sehr erfolgreich, wie vom Team des Skiinternats zu hören war.

Seit Schuljahresbeginn sind im SKIF in allen sportlichen Disziplinen Jungen und Mädchen vertreten. Sowohl im Langlauf, im Biathlon, im Skisprung und in der nordischen Kombination als auch im Mountainbike werden Schüler ausgebildet.

Obwohl nur wenige Wettkämpfe in den Wintermonaten stattfinden konnten, schafften es die Sportlerinnen und Sportler des SKIF regelmäßig auf das Siegertreppchen.

Nachdem im vergangenen Frühjahr das SKIF wegen Corona komplett schließen musste, konnten im Sommer wieder einige Schülerinnen und Schüler in das Skiinternat zurückkehren.

Training unter strengen Auflagen

Seit den Sommerferien durften alle unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln wieder im SKIF wohnen, trainieren und den Unterricht besuchen. Im Oktober musste erneut für zwei Wochen geschlossen werden, doch für das Jahr 2021 hofft das SKIF Team nun auf einen lebendigen, geselligen Alltag im Haus.

Mit viel Engagement und Eigenleistung wurden Renovierungsarbeiten im Gästehaus vorgenommen. Außerdem hat das Haus den langersehnten Glasfaser-Internetanschluss erhalten und ist nun optimal für die Schüler aufgestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: