Schulleiter Andreas Goldschmidt (links) überreicht Studiendirektor Martin Schartel, als Abteilungsleiter Mitglied in der Schulleitung, die Urkunde zu seinem 40-jährigen Dienstjubiläum. Foto: Heimpel Foto: Schwarzwälder Bote

Jubiläum: Studiendirektor Martin Schartel vom Furtwanger Otto-Hahn-Gymnasium 40 Jahre im Dienst

Glückwünsche für Studiendirektor Martin Schartel vom Furtwanger Otto-Hahn-Gymnasium: Direktor Andreas Goldschmidt überreichte ihm im Namen des Kultusministeriums die Ehrenurkunde für das 40-jährige Dienstjubiläum.

Glückwünsche für Studiendirektor Martin Schartel vom Furtwanger Otto-Hahn-Gymnasium: Direktor Andreas Goldschmidt überreichte ihm im Namen des Kultusministeriums die Ehrenurkunde für das 40-jährige Dienstjubiläum.

Furtwangen (sh). Den größten Teil seiner beruflichen Tätigkeit hat Martin Schartel am Furtwanger OHG verbracht und sich hier ganz besonders um die Sport-Förderung eingesetzt.

Zum einen ging es dabei um die Betreuung der Schüler des Furtwanger Skiinternats, zum anderen legte er die Grundlagen für das Sportprofil am Gymnasium und jetzt ganz neu auch an der Realschule. Als Abteilungsleiter gehört er auch seit vielen Jahren zum engen Team der Schulleitung. Martin Schartel stammt aus Gütenbach und hat hier am OHG 1978 sein Abitur abgelegt. Es folgte eine vierjährige Zeit bei der Bundeswehr, da er als Mitglied der Nationalmannschaft in der nordischen Kombination hier besonders gefördert wurde.

Nach seinem Studium absolvierte er seine Referendariatszeit an den Gymnasien in St. Georgen und Furtwangen. Seit 1990 war er dann fest am Furtwangen Otto-Hahn-Gymnasium angestellt als Fachlehrer für Sport, Erdkunde und Geschichte. Seither war er auch Betreuer der Leistungssportler aus dem Skiinternat. Erst 1996 allerdings wurde diese Arbeit auch offiziell gewürdigt und die Stelle eines Koordinationslehrers geschaffen, der für diese aufwendige Betreuung der Sportler auch entsprechende Deputatsstunden erhält. Darüber hinaus wurde er inzwischen vom Kultusministerium zum Landesbeauftragten von "Jugend trainiert für Olympia" im Bereich Skilanglauf ernannt. In der Folge erhielt das Furtwanger Otto-Hahn-Gymnasium gemeinsam mit Robert-Gerwig-Schule und Skiinternat den Titel als Eliteschule des Sports.

Damit war auch die Basis gelegt, dass das OHG 2002 ein eigenes Sportprofil im Gymnasium einrichtete. 2003 wurde Martin Schartel, der die ganze Entwicklung wesentlich begleitet und organisiert hatte, zum Fachabteilungsleiter für Sport und Gesellschaftswissenschaften berufen. Seine besondere Aufgabe war weiterhin die Betreuung des neuen Sportprofils am Gymnasium sowie die Betreuung der Leistungssportler in Zusammenhang mit dem Skiinternat. Verbunden ist diese Ernennung zum Fachabteilungsleiter, heute Abteilungsleiter, auch mit der Beförderung zum Studiendirektor. Tatsächlich folgte aber aufgrund der üblichen Praxis im Kultusministerium die offizielle Ernennung erst 2005. Bald schon kümmerte er sich auch um ein zusätzliches sportliches Profil im Bereich der Realschule, das anfangs für die 9. und 10. Klasse eingerichtet wurde. Seit diesem Schuljahr nun ist das Sportprofil als Waldpflichtfach ab Klasse sieben fest an der Realschule verankert. Daneben galt es immer wieder neue Ziele im Bereich der Leistungssportler des SKIF zu erreichen. Größter Erfolg war hier seit 2016 die Schulzeit-Streckung für die Spitzensportler, die dann die Oberstufe von zwei auf drei Jahre ausdehnen können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: