Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen 2022 soll das Großprojekt laufen

Von
Im Jahr 2022 soll in Linach die Abwasserbeseitigung angegangen werden. Auch die Wasserleitung für 25 Linacher wird mitverlegt. Foto: © forestpath/Fotolia.com Foto: Schwarzwälder Bote

Furtwangen-Linach. Die Abwasserbeseitigung in Linach nimmt Gestalt an. Bei der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates gab Ortsvorsteher Arno Ruf einen Sachstandsbericht über das Großprojekt, das voraussichtlich im Jahr 2022 verwirklicht wird.

Am 22. Mai wurde zusammen mit dem Planer der Verlauf der Haupttrasse für die Kanalisation angeschaut, berichtete Arno Ruf. Der Planer werde in nächster Zeit den genauen Verlauf festlegen und ihn in einer öffentlichen Versammlung vorstellen. Dann könnten auch die einzelnen Hausanschlüsse geplant werden. Das Abwasser aus Linach läuft in die Kläranlage Hammereisenbach.

Mitverlegt werden sollte nach Auskunft des Ortsvorstehers die Wasserleitung, für die 25 Linacher Bedarf angemeldet haben. Auch das Breitbandkabel soll im Zuge der Bauarbeiten verlegt werden. Über den Einbau der Stromkabel wird Ortsvorsteher Arno Ruf noch mit dem Furtwanger Bürgermeister verhandeln.

Ohne Diskussionen billigte der Linacher Ortschaftsrat zwei Baugesuche.

Mitfahrbänkle kommt

Begrüßt wurde das Vorhaben des VdU, "Mitfahrbänkle" in der Stadt aufzustellen. Wo genau in Linach der geeignete Platz ist, blieb zunächst offen. Einig war man sich: "Alles, was den Nahverkehr verbessert, ist positiv."

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.