Haben gemeinsam an den Karten und Informationen für Kinder gearbeitet (von links): Carina Walz, vorne Illustratorin Isabell Köntgen, dahinter Patrick Schreib, Annette Pojtinger, Brigitte Tabbert und Andrea Braun. Foto: Braun

Viele gute Ideen und noch mehr Arbeit steckt in den neuen Kinder- und Familienprospekten der Baiersbronn Touristik. Die übersichtlichen Broschüren und lustigen Karten bieten nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene viele Informationen.

Baiersbronn - "Wir können nun ein Herzensprojekt präsentieren, das wir gemeinsam im großen Team erarbeitet und umgesetzt haben", freut sich Tourismusdirektor Patrick Schreib. Zu diesem Team der Baiersbronn Touristik gehören Brigitte Tabbert, Andrea Braun, Annette Pojtinger, Carina Walz und Regina Wörner. Die Illustratorin Isabell Köntgen hat mit allen gemeinsam an den Karten, Puzzles und Prospekten gearbeitet, sodass viel Kreatives entstanden ist.

Auftrag als eine Herzensangelegenheit

Ganz neu ist eine Wimmelkarte von Baiersbronn und all seinen Teilorten, auf der die Kinder genau sehen können, was die Gemeinde alles zu bieten hat. Die Karte wurde von der Illustratorin Isabell Köntgen entworfen, die aus Baiersbronn stammt und für die der Auftrag eine Herzensangelegenheit war. "Ich habe für die Stadt Kaufbeuren eine Wimmelkarte entworfen, und durch meinen Vater, der die Kontakte geschaffen hat, kam es zum Auftrag hier in Baiersbronn", erzählt Köntgen. Für sie sei der Auftrag etwas Besonderes gewesen. Viele Orte kenne sie aus ihrer Kindheit, sodass die lustige Karte mit viel persönlichen Erinnerungen geschaffen wurde. Zusammen mit Annette Pojtinger von der Baiersbronn Touristik ist dann zu der Karte ein "Familienguide" entstanden. Dort können die Eltern der Kinder über die Ausflugsziele noch allerlei Wissenswertes nachschlagen. "Auf dem Holzweg gibt es eine Murmelbahn. Dafür braucht man 50-Cent-Stücke. Das ist zum Beispiel eine wichtige Information, die zu dem betreffenden Ausflugsziel im Guide zu finden ist", erklärt Annette Pojtinger.

Insgesamt habe man sich viele Gedanken gemacht, was es für wichtige und entdeckenswerte Orte in Baiersbronn gibt, die für Kinder interessant sind. "Wichtig ist uns, dass dieses Angebot nicht nur für Gäste gilt. Wir möchten alle damit ansprechen, ob einheimische Kinder oder Ferienkinder. Jeder, der etwas in Baiersbronn erleben möchte, kann es so tun", ergänzt Patrick Schreib.

Der dazu gehörende Erlebnispass kann von den Kindern nach jeder besuchten Attraktion abgestempelt und vervollständigt werden. Am Ende gibt es kleine Geschenke im Wanderinformationszentrum am Bahnhof für besonders eifrige Kinder.

Erlebnispass gut angenommen

"Der Erlebnispass war ja letztes Jahr schon da und ist bei allen sehr gut angekommen", sagt Andrea Braun, die mit Brigitte Tabbert für die Betreuung in Murgels Spielhaus zuständig ist. "Die Eltern haben uns bestätigt, dass ihre Kinder noch nie so gerne gewandert sind. Der Erlebnispass sporne einfach dazu an, und das spricht für den Erfolg", so Brigitte Tabbert. "Wir hoffen natürlich alle, dass wir bald wieder Kinder und Gäste begrüßen können, sobald es Corona zulässt", sagt sie. Die kostenlosen Unterlagen sind auch für einheimische Kinder und ihre Eltern gedacht, sodass sie die Stationen testen können, ergänzt Patrick Schreib.

Zum Kinderangebot gehören auch zwei Puzzles mit je 100 Teilen, die käuflich erworben werden können. "Die verschiedenen Angebote sind unterteilt in Kategorien, sodass vom sportlichen Erlebnis bis hin zum kulturellen Ereignis die Kinder bei uns eine große Bandbreite erleben können", so der Tourismusdirektor.

Stolz sei man, dass Baiersbronn seit Jahren der höchstbewertete familienfreundliche Ort in Baden-Württemberg sei, da komme es auf die Qualität und das Erlebnisangebot an. "Daher ist es uns wichtig, ein großartiges Angebot mit entsprechenden Informationen zu bieten", sagt Schreib. Rund zwei Jahre wurde an den vielen Details gefeilt, ein Stundenplan und eine Trinkflasche gehören ebenso dazu wie ein Daumenkino im Familienguide. "Ich finde es schön, dass Baiersbronn auch auf solche Details achtet. Ein Daumenkino, in dem der Murgel lebendig wird, das ist wirklich eine schöne Sache", sagt Isabell Köntgen.

"Murgels Spielhaus ist natürlich der Dreh- und Angelpunkt unseres Kinderprogramms, hier ist auch eine Station im Erlebnispass zu finden", so Schreib. Die Entwicklung des umfangreichen Materials und des Konzepts habe allen viel Spaß gemacht, stimmen die Beteiligten überein. Sie seien sehr froh, dass so etwas dabei herausgekommen ist.

Schreib blickt auch in die Zukunft, denn so ein Projekt sei immer ein Entwicklungsprozess, der noch weitergeführt werden soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: