Sobald es nachts wieder Plusgrade hat, wird das Wasser auf dem Friedhof aufgedreht.  Foto: Renner

Bei Facebook beschwerten sich zuletzt zweimal User, weil das Wasser auf dem Friedhof abgestellt worden war. So auch am vergangenen Samstag und Sonntag.

Hechingen - "Es ist schon die ganze Zeit abgestellt. Mein Freund und ich waren am Donnerstag auf dem Friedhof und wollten gießen. Wasser war abgestellt und keine Gießkannen vorhanden", schrieb eine Userin am Sonntag.

"Wenn man es nicht abstellen würde bei den Temperaturen, die gerade herrschen, würden die Leitungen kaputt gehen. Sollte eigentlich für jeden verständlich sein, verstehe die Diskussionen nicht. Die Stadt tut das, was ihnen möglich ist und haben immer ein offenes Ohr für die Bürger. Dafür bin ich dankbar", erklärt eine Hechingerin.

"Leute, wenn es Minusgrade hat, dann stellt man doch zu Hause die Wasserleitung in den Garten auch ab", sagt ein anderer.

Bürgermeister Philipp Hahn kommentierte einen Post vom Samstag wie folgt: "Wenn es nachts noch gefriert, gehen die Leitungen kaputt. Sobald das Wetter beständig ist, heißt es wieder: Wasser marsch. Das ist überall so. Auch zu Hause im Garten. Hoffen wir also auf Sonne."

Friedhofsgänger müssen sich gedulden

Hahns Argumentation kann eine Userin nicht nachvollziehen. "Naja, das wäre ein Argument bei durchgehend minus 10 Grad. Aber jetzt herrscht ja ein Auf und Ab der nicht extremem Temperaturen. Da wäre Nutzen doch größer als die Gefahr, dass das Wasser eingefriert."

Bereits am 1. April hatte eine Userin die Stadt gebeten, die Wasserversorgung auf dem Friedhof sicherzustellen. "Es soll über die Feiertage so heiß bleiben und mancher Frühblüher bräuchte doch schon die eine oder andere Kanne voll Wasser", betonte sie. "️Man kann zwar Wasser in Flaschen/Kanister selbst bringen aber für betagte Mitmenschen ist das recht mühsam." Hahn meldete sich dann umgehend und erklärte am 1. April, "dass das Wasser heute Nachmittag aufgedreht wird". Das war natürlich kein Aprilscherz, was ein Hechinger wohlwollend zur Kenntnis nahm. "Freut mich sehr. Gestern morgen hieß es noch von dem Verantwortlichen aus dem Rathaus, es sei zu riskant diese Woche. Trotz allem ein gutes Gespräch. Schön, dass es jetzt doch überdacht wurde." "Wow, genial, finde ich echt super von Ihnen, Herr Hahn, dass Sie sofort reagiert haben", war eine Frau regelrecht begeistert.

Inzwischen wurde das Wasser wieder abgestellt. Auf Nachfrage unserer Zeitung heißt es von Seiten des Betriebshofs, dass das Wasser erst wieder aufgedreht werde, wenn es mehrere Tage hintereinander kein Nachtfrost gibt. Friedhofsgänger müssen sich also noch etwas gedulden, denn diese Woche über soll es noch Minusgrade geben.