Der alte Friedhof in DornhanFoto: Stöhr Foto: Schwarzwälder Bote

Gemeinderat: Stadt kauft größeres der beiden Grundstücke bereits 2017

Dornhan (js). Eine Sache, die laut Bürgermeister Markus Huber schon lange geplant war und nun umgesetzt wurde, war die Schließung und Entwidmung des alten Friedhofs in Dornhan. Im Gemeinderat kam dieser Punkt auf die Tagesordnung.

Die zwei Flurstücke 50 sowie 2123/2 wurden früher als städtischer Friedhof genutzt. Das größere der beiden Flurstücke wurde 2017 von der Stadt Dornhan erworben. Die letzte Beisetzung fand im Jahr 1996 statt. Folglich sei die gesetzliche Mindestruhezeit von 20 Jahren seit 2016 abgelaufen. Es gebe keine bestehenden Nutzungsrechte mehr auf diesem Friedhof, gab die Verwaltung bekannt. Die letzten Grabstätten seien 2019 abgeräumt worden.

Durch die Entwidmung werde dem Friedhof "seine Bestimmung als Ruhestätte der Toten zu dienen, entzogen und die Fläche einer anderen Verwendung zugeführt". Der Entwidmung gehe eine Schließung voraus. Da es keine bestehenden Nutzungsrechte mehr gibt, könne dies jedoch in einem Schritt erfolgen.

Künftig soll der alte Friedhof als Park- und Freizeitfläche dienen. Teilweise sei dies jetzt schon der Fall. Kürzlich befand sich eine Station des Dornhaner Osterwegs auf dem Gelände. Gleich nebenan befindet sich der 2019 eröffnete Mehrgenerationenplatz. Für die Entwidmung, und Schließung wird eine Allgemeinverfügung benötigt. Ein Entwurf war der Sitzungsvorlage als Anlage beigefügt. Darin hieß es auch, dass seit der Inbetriebnahme des neuen Friedhofes im November 1977 ausreichend Flächen für Bestattungen vorhanden seien, so dass der alte Friedhof nicht mehr benötigt werde.

Der Gemeinderat stimmte dem Beschlussvorschlag einstimmig zu. Die Verfügung tritt am 1. Juli in Kraft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: