Foto: Schwarzwälder Bote

Der Albstädter Ableger der Fridays for Future-Bewegung hat nach coronabedingter Pause wieder eine Kundgebung beim Stadtbrunnen vor dem Rathaus abgehalten. Anlass war die Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Moritz Rothacher, Joachim Schmidt, Anna-Lena Riedel und Mika Ringle haben die Aktion organisiert. Nach einer Schweigeminute für die Hochwasser-Opfer, trugen die Redner ihre Anliegen vor. Es sei unumstritten, dass solche Extremwetterereignisse Resultate des Klimawandels sind. Daraus müssen nun Konsequenzen gezogen werden. Die Forderung lautet: "Es ist eine konsequente Klimapolitik nötig. Und zwar jetzt sofort, es ist noch nicht zu spät!" Dafür sei eine drastische Verringerung des CO2-Ausstoßes sowie der Ausbau von erneuerbaren Energien erforderlich. "Die Lage ist ernst: statt Klimawandel steht uns eine Klimakatastrophe bevor", hieß es. "Wenn sich etwas ändern soll, dann müssen wir das auf der Straße erkämpfen." Im Sommer hat die Ortsgruppe weitere Aktionen geplant. Foto: Huber