Stehen ab Montag wieder bereit: die ehrenamtliche Helfer der Vesperkirche. Archiv- Foto: Günther

Soziales: September-Runde startet am Montag / Treffpunkt gegen die Einsamkeit nicht nur in Corona-Zeiten In Freudenstadt ist in der kommenden Woche wieder Vesperkirchenzeit. Von Montag bis Freitag tischt das ökumenische Team zum gemeinsamen Mittagessen auf. Viele warten sehnsüchtig darauf.

Freudenstadt - Pandemiebedingt findet die Vesperkirche im Freien rund um den Carport beim Haus der evangelischen Kirche in der Justinus-Kerner-Straße 10 – hinter dem Ringhof – statt. So soll gewährleistet sein, dass die Hygienepläne eingehalten werden können. Zwischen 11.30 Uhr und 13.30 steht dort für die Gäste kostenlos ein warmes Mittagessen bereit.

Wegen Corona muss anschließend allerdings das bei den Vesperkirchenbesuchern so beliebte Kuchenbuffet entfallen; Kleingebäck und eine Tasse Kaffee gibt es aber trotzdem. Verzichten müssen die Vesperkirchenbesucher in diesem Jahr auch auf den Bedienungsservice der vielen ehrenamtlichen Helfer, der Pandemie wegen ist erneut Selbstbedienung angesagt. Auch auf das Unterhaltungsprogramm wird verzichtet. Stattdessen gibt es jeweils um 12.30 Uhr einen Kurzimpuls.

Einige Neuerungen

Was die Essenszubereitung und Essensausgabe anbelangt, gibt es bei der September-Vesperkirche eine Änderung: Erstmals kommt hierzu das "Windrädle", die fahrbare Küche der Gaststätte "Windrad" der Erlacher Höhe, angefahren. Aber nicht nur das ist neu. Wie Tina Schlör von der Vesperkirchen-Steuerungsgruppe berichtet, gibt es erstmals ein weiteres Vesperkirchen-Angebot: An mehreren Tagen bietet ein Impfteam nebenan im Ringhof Corona-Impfungen für jedermann an.

Laut Tina Schlör sei es gerade in Pandemiezeiten sehr wichtig, dass für die vielen Menschen, die unter Kontaktarmut leiden, Treffpunkte organisiert werden.

Warten auf das Angebot

Aus diesem Grund bringe sie sich bei der Herbst-Vesperkirche tatkräftig ein. Bereits bei früheren Einsätzen habe sie die Erfahrung gemacht, dass sehr viele Besucher auf dieses Angebot regelrecht warteten. Für sie und die vielen anderen ehrenamtlichen Helfer sei es daher selbstverständlich, sich im Vesperkirchenteam ehrenamtlich einzubringen.