Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Werke von verstorbenen Meistern

Von
Bezirkskantor Jörg Michael Sander gestaltete an der Orgel die musikalische Vesper. Foto: Haibach Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. Die Reihe der musikalischen Vespern in der Freudenstädter Stadtkirche begann am Vorabend des letzten Sonntags im Januar mit Orgelmusik. Pfarrer Thomas Strohhäcker begrüßte in der gut besuchten Stadtkirche die Besucher. Wie in jedem Jahr war die musikalische Vesper wieder den Komponisten gewidmet, denen in diesem Jahr in besonderer Weise gedacht wird, wegen eines runden Geburtstags oder wegen des Todestags.

Der Bezirkskantor, Kirchenmusikdirektor Jörg Michael Sander, spielte auf den Orgeln der Stadtkirche eine bunte Mischung von Orgelmusik aus annähernd 400 Jahren. Es war eine Reise durch verschiedene Länder wie Dänemark, Spanien, Frankreich und die Schweiz. Von Matthias Weckmann, der vor 400 Jahren geboren wurde, erklangen "Canzon in C", "Gelobet seist du Jesu Christ" und "Fantasia Ex. D.". Von Juan Bautista Jose Cabanilles, dessen 375. Geburtstag sich jährt, spielte Sander "Tiento Ileno de 4° Tono" und "Paseo".

350 Jahre alt würde Louis Marchand. Von ihm war "Grand Dialoyue du 5 Ton" zu hören. Von Philipp Wolfrum (vor 100 Jahren gestorben) erklangen "Ermuntre dich, mein schwacher Geist", "Valet will ich dir geben" und andere. Von Louis J. Alfred Lefé bure-Wély (1817 bis 1869) erklang zum Abschluss "Sortie in Es". Pfarrer Strohäcker beendete die musikalische Vesper mit dem "Vater unser".

Artikel bewerten
1
loading
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading