Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Waldlust wird zur Kino-Kulisse

Von
Drehen in der Waldlust (von links): Produzentin Mariana Schneider, Andreas Kessler und Steve Bache. Foto: Müller

Freudenstadt - Ein weiteres Mal wird das ehemalige Hotel Waldlust zur Kulisse. Studenten drehen dort einen Kurzfilm, für den noch Komparsen gesucht werden. Und die müssen vor allem eines können: gut frühstücken.

Regie führen Steve Bache und Andreas Kessler. Die beiden 27-Jährigen sind Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Ihre Kommilitonin Mariana Schneider ist Produzentin. Unterstützt wird das Projekt übrigens vom SWR und Arte.

In dem Film geht es um Simon, der ein hypersensibles Gehör hat. Simon ist es aber vor allem leid, von anderen zu hören, wie man zu leben hat. In einer abgelegenen Gegend tut sich ein großes Loch auf. Bei diesem erfährt man das Geheimnis der Glückseligkeit, wenn man zusammen mit seinem Partner hinkommt. Zwar hat Simon keine Partnerin, aber er will trotzdem zu dem Loch und das Geheimnis des guten Lebens erfahren.

Die Szenen an dem Loch werden an einem See in der Nähe von Ludwigsburg gedreht. Auf die Wasserfläche wird im Film dann das Loch projiziert. Die "Waldlust" dient im Film als das einzige Hotel, dass sich in der Nähe befindet.

Fünf Drehtage sind für den Film angesetzt, zweieinhalb davon in Freudenstadt. Die Hauptrollen übernehmen professionelle Schauspieler. Allerdings werden noch Komparsen gesucht. Am Dienstag, 17. Juli, werden Szenen an der Rezeption gedreht. Dafür und auch für die Frühstücksszene am Mittwoch, 18. Juli, werden noch Komparsen aller Altersgruppen aus der Umgebung gesucht.

Guter Magen ist erforderlich

Insbesondere beim Frühstück sei es wichtig, einen guten Magen zu haben. Je nachdem, wie oft eine Szene wiederholt werden muss, könne eine Menge Frühstück zusammenkommen, so die beiden Regisseure Steve Bache und Andreas Kessler. Bei der Arbeit mit Komparsen hoffen die drei darauf, dass diese durchaus Lokalkolorit mit dem hiesigen Dialekt mit in den Film bringen können, erzählten die drei bei der Planung der Dreharbeiten in der "Waldlust". Das bringe schöne Details mit sich.

Bei dem Termin in der "Waldlust" schoss insbesondere Mariana Schneider viele Bilder vom Foyer und den anderen Innenräumen.

Das ehemaliger Grandhotel diente immer mal wieder als Kulisse. Unter anderem wurde 2010 dort für den Horror-Thriller "Bela Kiss" gedreht und im vergangenen Jahr wurden dort mit Sky du Monat die Moderationen für die Mystery-Serie "Haunted – Seelen ohne Frieden" aufgenommen.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.