Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreis Freudenstadt Vodafon schließt Lücken im Mobilfunk-Netz

Von
Mobilfunksender. Vodafone baut sein Netz im Landkreis aus. Foto: Soeder

Kreis Freudenstadt - Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere 11.000 Einwohner und Gäste im Kreis Freudenstadt mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE.

Dazu hat Vodafone zwei Stationen in Horb-Hohenberg und am Rinkenturm in Baiersbronn in Betrieb genommen. Damit wurde gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Landkreis gestartet, teilt das Unternehmen mit. LTE ermögliche Handygespräche in kristallklarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs.

Dank LTE können die Nutzer zum Beispiel HD-Filme schnell herunterladen oder Live-Übertragungen von Kultur- und Sportereignissen auch unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet in HD-Qualität anschauen. LTE sei zudem für viele Haushalte in der Region jetzt eine "echte Festnetz-Alternative" zu kupferbasierten DSL-Leitungen. Auch für die Hotels, Gaststätten und mittelständischen Betriebe im Kreis Freudenstadt bringe die neue LTE-Versorgung eine signifikante Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, denn eine starke Netzinfrastruktur sei im digitalen Zeitalter der entscheidende Rohstoff für Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand der Region. Vodafone habe die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage komplett aus eigenen Mitteln getragen.

Bereits heute bietet Vodafone im Kreis Freudenstadt eine umfassende Mobilfunkversorgung mit Sprachdiensten an: In den besiedelten Gebieten liefern die 41 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Versorgung von mehr als 98 Prozent der Bevölkerung, heißt es in der Pressemitteilung.

Neun weitere Vorhaben

Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit LTE weise Vodafone schon jetzt eine Versorgung von nahezu 52 Prozent der Haushalte im Kreis auf. Vodafone habe außerdem an nahezu allen LTE-Stationen die Technologie "LTE 800" aktiviert und damit ein Maschinennetz ("Narrowband IoT") für smarte Städte und Industriehallen geschaffen.

Für 2019 und 2020 seien im Kreis Freudenstadt neun weitere LTE-Bauvorhaben geplant. Dabei werde Vodafone komplett neue Mobilfunk-Stationen bauen, erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten anbringen.

LTE-Funklöcher sollten geschlossen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten im Vodafone-Netz erreicht werden. Ziel sei es, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung sicherzustellen.

Artikel bewerten
15
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname) und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Ihr Passwort können Sie frei wählen. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading