Ein großes Whats-App-Zeichen haben die mehr als 500 Teilnehmer des Konfi-Camps geformt. Foto: Jugendwerk

"Läuft bei dir!?" ist Motto der Veranstaltung. Johannes Büchle vom Bezirksjugendwerk zieht positive Bilanz.

Freudenstadt - Mehr als 500 Mitarbeiter und Jugendliche haben in diesem Jahr am Konfi-Camp teil genommen. Das Evangelischen Bezirksjugendwerk hat die Veranstaltung auf die Beine gestellt.

"Läuft bei dir!?" hatten die Verantwortlichen als Camp-Motto ausgegeben. Mit diesem Spruch auf einem minzfarbenen T-Shirt brachten die Jugendlichen zum Ausdruck, dass ihrer Meinung nach das Camp "lief".

Der christliche Kleinkünstler Mr. Joy stimmte ebenfalls auf das Camp-Motto ein und ermutigte die Jugendlichen, ihr Christsein aktiv zu gestalten. "Wenn Jesus bei dir ist, dann läuft’s bei dir", rief er den Jugendlichen zu. Diese staunten über spektakuläre Trickkunst, Akrobatik auf dem Einrad und eine Lichtershow.

In den biblischen Gesprächsgruppen ging es um die Frage: Bist du drinnen oder draußen, angenommen oder Außenseiter? Anhand der Geschichte von der Heilung des Gelähmten thematisierten die Mitarbeiter: Wenn Jesus dir auf die Beine hilft, läuft’s bei dir!

Weil Jugendliche sich danach sehnen, Freunde zu haben und mit möglichst vielen zu kommunizieren, formten alle Teilnehmer ein großes Whats-App-Zeichen. Von einer Feuerwehrdrehleiter herunter entstand das Bild, das symbolisch alle Teilnehmer zu einer großen Gemeinschaft vereinte. Auch das Wetter trug zur guten Stimmung bei. Abkühlung fanden die Jugendlichen in einem Badeteich.

Viele genossen den "Giant-Swing", einen freien Fall im Hochseilgarten. In 25 Workshops konnten sie unter anderem einen „Schweden-Stuhl“ basteln, Fingernägel bemalen, Gipsmasken herstellen oder beim Tipp-Kick-Spiel Punkte gewinnen.

Bei den Endspielen zum Konfi-Fußball-Cup lief es vor allem für die Kicker aus Glatten gut. Sie gewannen das Turnier mit zwei überzeugenden Siegen. Sie bekamen einen Pokal und dürfen in der Endrunde in Stuttgart antreten. Den zweiten Platz belegten die Jugendlichen aus Dietersweiler.

Zufrieden mit dem Verlauf des Wochenendes zeigte sich Jugendreferent Johannes Büchle. Aus seiner Sicht "lief es Spitze", wie er in seinem Schlusswort zum Abschied sagte. "Ich habe selten ein so harmonisch verlaufendes Konficamp erlebt. Wir hatten tolle Mitarbeiter und sehr pflegeleichte Konfirmanden", zog der Chef des Bezirksjugendwerks ein persönliches Resümee.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: