Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Testfahrt: "Coradia iLint" fährt mit Wasserstoff

Von
Der Brennstoffzellenzug "Coradia iLint" fährt am 30. Januar von Offenburg nach Freudenstadt. Foto: Alstom

Freudenstadt - Der erste Brennstoffzellenzug der Welt kommt nach Baden-Württemberg und fährt am Mittwoch, 30. Januar, von Offenburg nach Freudenstadt.

Der "Coradia iLint" von der Firma Alstom ist der weltweit erste Wasserstoff-Triebzug für den Regionalverkehr. Am Mittwoch, 30. Januar, ist er mit geladenen Gästen von Offenburg nach Freudenstadt unterwegs.

Das Fahrzeug ermögliche geräuscharme und komplett emissionsfreie Mobilität, denn es stoße nur Wasserdampf aus, heißt es in einer Pressemitteilung der SWEG (Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft). Es verfügt neben zwei Brennstoffzellen, die Wasserstoff und Sauerstoff zu Strom umwandeln, zusätzlich über zwei große Batterien, die die beim Bremsen entstehende Energie speichern. Mit dieser klimafreundlichen Antriebstechnologie lassen sich oberleitungsfreie Strecken noch umweltfreundlicher betreiben.

Der Zug wird normalerweise von den Eisenbahnen und Verkehrsbetrieben Elbe-Weser GmbH (evb) im Fahrgastbetrieb im Weser-Elbe-Netz betrieben – im Pilotprojekt seit September 2018. Bereits im Oktober 2018 unternahm der SWEG-Aufsichtsratsvorsitzende Uwe Lahl zusammen mit weiteren SWEG-Aufsichtsratsmitgliedern und dem Vorstand eine Dienstreise nach Niedersachsen und fuhr auf der Strecke von Bremervörde nach Zeven im "Coradia iLint" mit.

Aufgrund der positiven Erfahrungen vor Ort habe der Vorstand der SWEG beschlossen, das Brennstoffzellenfahrzeug in der Ortenau und im Schwarzwald zu testen, heißt es weiter. "Der Test ist wichtig, weil im Schwarzwald andere Höhenunterschiede zu bewältigen sind als im norddeutschen Flachland", sagt der SWEG-Vorstandsvorsitzende Johannes Müller. Der Hintergrund: Auch in Baden-Württemberg gibt es zahlreiche Strecken, die nicht elektrifiziert sind. Die Strecke von Freudenstadt nach Hausach gehört dazu. Wasserstoffzüge bieten eine Alternative zu Dieselfahrzeugen.

Jörg Nikutta, Geschäftsführer von Alstom Deutschland: "Wir freuen uns, unseren innovativen Wasserstoffzug erstmals in Baden-Württemberg zu präsentieren. Der ›Coradia iLint‹ ist ein wichtiger Baustein für die Vermeidung von CO2-Emission im Verkehrssektor."

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.