Ob die Hunde-Rettungsstaffel der Ortsgruppe Tübingen oder die Bergungstaucher vom THW Achern – das THW zeigte seine Vielseitigkeit auf dem Marktplatz in Freudenstadt. Foto: Schwark

Leistungsschau zum 50-jährigen Bestehen der THW-Ortsgruppe Freudenstadt auf dem Marktplatz gut besucht.

Freudenstadt - Mit einer großen Leistungsschau beging der THW-Ortsverband Freudenstadt sein 50-jähriges Bestehen auf dem oberen Marktplatz in Freudenstadt.

Beeindruckend war die Ausstellung von rund 30 Fahrzeugen verschiedener Baureihen. So konnten die Besucher die technische Entwicklung von den historischen Einsatzfahrzeugen bis zu den aktuellen Wagen verfolgen. Beteiligt waren die THW-Ortsverbände Albstadt, Balingen, Horb, Münsingen, Ofterdingen, Rottenburg, Reutlingen und Tübingen sowie die Ortsverbände Schramberg, Achern und Haßmersheim (mit der weitesten Anfahrt).

"Aktuell hat das THW Freudenstadt etwa 80 Mitglieder im Alter zwischen zehn und 82 Jahren", informierte Ortsbeauftragter Dirk Arnold. Etwa 20 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 17 Jahren treffen sich alle zwei Wochen samstags bei der Christophorusschule. Jeden Dienstagabend kommen die Erwachsenen zu ihren Übungen zusammen.

Die Struktur des THW ist weltweit einmalig. Als Bundesanstalt gehört es zum Geschäftsbereich des Bundesministers im Innern. 99 Prozent der mehr als 80 000 Helfer aus 668 Ortsverbänden sind ehrenamtlich dabei. Zu den Aufgaben gehören zum Beispiel das Orten, Bergen und Retten ebenso wie das Bekämpfen von Überflutungen und Überschwemmungen, Räumen und Sprengungen sowie das Ausleuchten von Einsatzstellen. Auch die Führung, Kommunikation, Logistik, technische Hilfe im Umweltschutz, die Versorgung der Bevölkerung, Höhenrettung, behelfsmäßiger Straßenbau und selbst Tauchen gehören zum Einsatzspektrum des THW.

Bei der Leistungsschau auf dem oberen Marktplatz präsentierte das THW zwischen 1000 und 1500 Besuchern seine Schlagkraft. Imposant war die große Hochleistungspumpe, die 5000 Liter Wasser pro Minute bewegt. Aus einem der Marktplatzbrunnen wurde mit großen Saugrohren Wasser entnommen und über einen kleinen Kunstbach zurückgeleitet.

Zum Thema Wasser hatten die Bergungstaucher vom THW Achern allerhand zu bieten. Im 30-Kubikmeter-Übungscontainer konnten die Besucher hinter dem Sichtfenster die Arbeit der Taucher beobachten, wenn diese mit der Unterwasserkettensäge, der Unterwasserbohrmaschine oder dem Unterwasserbrennschneidegerät am Werk waren. Spannend waren auch die Schauübungen der THW- Rettungshunde aus Tübingen.

Ein Anziehungspunkt war das Bergungsräumgerät, das über eine eigene Atemschutzversorgung verfügt. Damit können zum Beispiel verrauchte Einsatzstellen geräumt werden. An Gefahrenstellen kann das Räumgerät von außen ferngesteuert werden, was viele Kinder vor Ort begeisterte.

Um Millimeter ging es beim Einsatzstellen-Sicherungs- System (ESS) zur Überwachung einsturzgefährdeter Gebäude. Hier können Rettungskräfte frühzeitig bei Veränderungen in der überwachten Struktur gewarnt werden.

Von einem Turmgerüst konnten sich die Besucher von Fachkräften abseilen lassen.

Viel Spaß bereitete dem Nachwuchs die Spielstraße des THW Freudenstadt, wobei die große Rutsche besonders gut ankam. Auch diverse Aggregate zur Versorgung der Einsatzstellen wurden präsentiert. Von der Fachgruppe Logistik war der Ortsverband Reutlingen mit seiner Feldküche dabei. Diese kann im Einsatzfall bis zu 150 Menschen mit drei Mahlzeiten pro Tag über Wochen versorgen.

Als Moderator führte Zugführer Michael Eisenbeis vom heimischen Ortsverband durch den Tag. Ortsbeauftragter Dirk Arnold begrüßte die Vertreter der befreundeten Hilfsorganisationen. Auch Oberbürgermeister Julian Osswald machte sich bei der Leistungsschau ein Bild von den Einsatzbereichen des THW. Als Ehrenpräsident der THW-Bundesvereinigung sprach Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel ein Grußwort. Iris Follak sprach als Referentin des THW-Leitungsstabs in Bonn. Sie überbrachte die Grüße von THW-Präsident Albrecht Broemme. "Mit der Leistungsschau wollen wir auch für das Ehrenamt werben", sagte Zugführer Eisenbeis.

Der offizielle Festakt zum 50-jährigen Bestehen findet am 25. November statt, informierte Ortsbeauftragter Dirk Arnold, der sich über die gute Besucherresonanz freute.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: