Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Spitzensprinter macht Diabetes-Kindern Mut

Von
Der dreifache deutsche Meister Daniel Schnelting sprach vor Kindern und Jugendlichen über Diabetes. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. Diabetiker im Spitzensport sind dank neuer Therapien keine Seltenheit mehr. Einer dieser Athleten ­– Daniel Schnelting – machte bei einem Vortrag in der Cafeteria des Krankenhauses Jugendlichen und Kindern mit dieser Stoffwechselerkrankung Mut.

Der dreifache deutsche Meister im 200-Meter-Sprint berichtete den Kindern und Jugendlichen davon, wie er als Kind von seiner Krankheit erfahren hatte und wie er ums Schulhaus spurten musste, wenn der Blutzuckerwert zu hoch war. Schon da sei ein Grundstein für seine spätere Karriere gelegt worden, sagte der inzwischen nicht mehr aktive Schnelting am Ende der Anekdote. In weiteren Geschichten ging es um die vermeintlichen Dopingfunde, die Kontrolleure bei Wettkämpfen in Schneltings Ausrüstung gemacht haben wollten. Da halfen nur diverse Zertifikate von Ärzten. Diese Berufsgruppe war auch ein eigenes Thema, denn Sportärzte seien oft Orthopäden und nicht auf Diabetes spezialisiert. Man sei als Diabetiker bei Wettkämpfen auf sich selbst angewiesen, sagte der Referent.

Anders sei es in der Mannschaft. Dort habe er keine Zurückweisung wegen seiner Krankheit erfahren, dafür habe er aber die Neugier seiner Teamkollegen befriedigen müssen. Es ging Schnelting darum, das Selbstvertrauen und Selbstbild der jungen Diabetiker zu verbessern. Er stellte dem Publikum ­die Frage, wen sie bei gleicher Qualifikation einstellen würden, wenn sie Chef einer Firma wären: einen Diabetiker oder einen Gesunden. Schnelting empfahl den Diabetiker. Mit dieser Krankheit müsse man verlässlich sein, verantwortungsvoll mit dem eigenen Körper umgehen und auch Kopfrechnen können – ein Wissen, das man von dem anderen Kandidaten nicht haben könne.

Die Zuhörer, darunter auch ambitionierte jugendliche Sportler mit Diabetes, hatten einige Fachfragen an den 32-jährigen Athleten zu Messgeräten und dem idealen Blutzuckerwert bei Wettkämpfen. Auch der Einfluss von Stress und Ernährung auf den Blutzuckerspiegel war Thema. Schnelting erzählte, dass er an Wettkampftagen seine Werte bis zu 15-mal messe. Dank neuer Technik sei dies heute kein großes Problem mehr.

Nach dem Vortrag stellten die Zuhörer Schnelting bei einem Imbiss noch viele weitere Fragen. Der Vortrag war Teil eines Wochenendes für Patienten der pädiatrischen Diabetesambulanz im Freudenstädter Krankenhaus. Dabei beschäftigten sich Patienten verschiedenen Alters in Edelweiler mit dem Umgang mit ihrer Krankheit. Organisatorin war die Oberärztin Jasmin Brühler.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.