Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Sogar Ex-Mitglieder rocken mit

Von
Sorgten für Stimmung (von links): Steffen Zeile, Armin Weigold und Eva Schoch von "Blue Stuff". Fotos: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Die Rock-Oldies-Night im großen Kurhaussaal war ausverkauft. Bereits zum 20. Mal trat die Band Blue Stuff bei dem Benefizkonzert auf.

Freudenstadt. Einige Zeit war die Band sogar selbst Veranstalter der Rock-Oldies-Night. Mit den Benefizkonzerten werden soziale Einrichtungen unterstützt. Seit vier Jahren veranstaltet nun der Verein zur Erfüllung von Wünschen Sterbender die Rock-Oldies-Night.

Schatzmeister Markus Funk stellte den Verein vor. Inzwischen zählt er 80 Mitglieder. Ziel ist es, die letzten Wünsche von Sterbenden zu erfüllen. Alter, Nationalität und Konfession spielen keine Rolle. Funk betonte, dass betroffene Menschen keine Scheu haben sollen, sich an den Verein zu wenden. So ermöglichte der Verein einem Krebskranken im Endstadium einen Ausflug nach Straßburg und einer Familie mit krebskranker Mutter im Endstadium samt krankem Vater und Kind einen Ausflug nach Tripsdrill.

Durch die Hilfe des Vereins, konnte eine 84-Jährige noch zweieinhalb Monate mit Pflegebetreuung in ihrer Wohnung bleiben, bevor sie starb. Dank einiger Spenden erhalte der Verein Ende November einen neuen Neunsitzer. Damit sei er bei der Hilfe von Betroffenen noch flexibler, sagte Funk.

Ansonsten stand der Abend ganz im Zeichen der Musik. Ein inzwischen fester Bestandteil der Rock-Oldies-Night ist die Wolfacher Band Slackjoint. Die Formation mit den zwei Sängerinnen Alexandra Wild und Leona Wild, der Schlagzeugerin Julia Zwikiris sowie Dominik Faitsch, Philipp Schillinger, Philipp Heitzmann, Tobias Haupt, Jakob Zwikiris, Elias Kopp, Sebastian Kopp und Andreas Schamm glänzte mit Funk, Soul, Rock, Pop und Ska. Am Ende erntete die Band viel Beifall und Zugaberufe.

Eva Schoch von "Blue Stuff" glänzte nicht nur mit ihrem Gesang, sondern auch mit dem Saxofon. Mit dabei waren Steffen Zeile (Gesang), Thomas Müller (Piano, Keyboard), Armin Weigold (Schlagzeug), Walter Däumler (Gitarre), Matthias Wolf (Gitarre, Bluesharp) und Egon Buchta (Bassgitarre). Professionell spielte die Band Klassiker der 70er- bis 90er-Jahre, darunter Hits von den Rolling Stones sowie Lieder von Deep Purple, Queen, Led Zeppelin, Foreigner, Bon Jovi oder Bryan Adams.

Das 20-Jährige wurde mit einer erweiterten Lichtshow mit tollen Effekten gefeiert. Dazu war Blue-Stuff-Lichtdesigner Tim Wolf extra von Berlin nach Freudenstadt gereist. Und auch ehemalige Mitglieder der Band waren gekommen, um beim einen oder anderen Titel kräftig mitzurocken. Kräftig mit sang auch das Publikum, etwa beim "Summer of 69".

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.