Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Ruppiges Verhalten von Polizist angeprangert

Von
Polizisten müssen ihren Dienstausweis nicht zwingend zeigen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Freudenstadt - Ein anonymer Nutzer hat über ein Blaulicht-Portal auf Facebook einen Zeugenaufruf gestartet, weil ihn Polizeibeamte bei einer Kontrolle am Mittwochabend am Stadtbahnhof Freudenstadt ruppig behandelt haben sollen. Zudem hätten die Polizisten auf Nachfrage ihren Dienstausweis nicht zeigen wollen, behauptet er.

Sarah König, Pressesprecherin am Polizeipräsidium Tuttlingen, bestätigt, dass es einen gemeldeten Vorfall gab: "Die Polizei hat einen Anruf bekommen, dass sich eine Gruppe Jugendlicher am Stadtbahnhof aufhält und Alkohol konsumiert." Diesem Anruf seien die Beamten nachgegangen. Vor Ort habe die Polizei eine "Sauerei" vorgefunden und die Jugendlichen kontrolliert.

Ob ein Polizist dabei seinen Dienstausweis nicht zeigen wollte, kann König nicht sagen. Bisher sei zumindest keine Anzeige oder Beschwerde eingegangen.

Außerdem stellt die Polizeisprecherin klar: "Ein Polizist muss seinen Dienstausweis nicht zwingend zeigen". Wenn Beamte im Dienst unterwegs sind und dies eindeutig erkennbar sei - anhand der Uniform oder des Polizeifahrzeugs - seien Polizisten nicht verpflichtet, sich auszuweisen.

Artikel bewerten
70
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Top 5

8

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.