Schauspielerin Christine Neubauer schneidet die Motivtorte an, die Udo und Natalie Möbius (rechts) für das Filmteam der "Holzbaronin" kreiert haben. Foto: Möbius Foto: Schwarzwälder-Bote

Früherer Chef-Patissier kreiert für Filmteam der "Holzbaronin" eine essbare Schwarzwaldlandschaft

Von Cassandra Lajko

Freudenstadt. Weil sie bei den Dreharbeiten zum ZDF-Zweiteiler "Die Holzbaronin" so tolle Einblicke ins Filmgeschäft erhielten, wollten sich Natalie und Udo Möbius mit einem Kuchen bedanken. Also zauberten die beiden Konditoren ein zwei Meter langes essbares Schausegment.

Udo Möbius, früher Chef-Patissier im Hotel Traube Tonbach, betreibt mit seiner Frau Natalie, ebenfalls gelernte Konditorin, das Gästehaus am Park in Freudenstadt und beherbergte dort einen Teil des Filmteams, das mit Schauspielerin Christine Neubauer im Schorrental einige Szenen drehte. "Wir waren am Set dabei", erzählt Udo Möbius. Als Dank plante er gemeinsam mit seiner Frau Natalie als Überraschung eine riesige Motivtorte für den Abschlussabend des Filmteams im ehemaligen Hotel Waldlust. In 16 Stunden Arbeit verlieh Möbius gemeinsam mit seiner Frau dem Schwarzwald einen Hauch von Hollywood und positionierte in großen Buchstaben die Schriftzüge der beiden Produktionsfirmen Ziegler Film GmbH & Co. KG sowie Graf Filmproduktion GmbH zwischen einigen Schwarzwaldtannen – alles essbar, versteht sich. Darunter fließt ein Fluss, auf dem zu Flößen zusammengebundene Baumstämme treiben. Die Schwarzwaldszenerie wird dominiert vom Filmtitel "Die Holzbaronin" – jeder Buchstabe ist aus unterschiedlichen Petit Fours zusammengesetzt.

Möbius verrät, dass bei solchen Motivtorten nicht unbedingt das Produkt entscheidend sei, sondern die Präsentation des Ganzen. Wichtig sei der Überraschungseffekt, gerne mit etwas Pyrotechnik in Szene gesetzt.

Beim Abschlussabend des Filmteams im Hotel Waldlust habe die Präsentation wunderbar funktioniert. Das imposante Werk durfte das Ehepaar Möbius gemeinsam mit Schauspielerin Christine Neubauer anschneiden – Natalie Möbius’ Lieblingsschauspielerin. "Ab dem Augenblick waren wir dort wie VIP-Gäste", lacht Udo Möbius. Es sei immer sehr schön, wenn seine Motivtorten entsprechend geschätzt werden.

Während der zehn Jahre, in denen Möbius Chef-Patissier war, hat er schon viele essbare Schausegmente kreiert. "Damals war das Stress. Heute ist es Abwechslung", erklärt der 59-Jährige. Sein persönliches Highlight: eine detailgetreue Nachbildung der Bühler Höhe mitten im Schwarzwald, mehr als einen Meter hoch.

Seit Möbius vor acht Jahren das Gästehaus am Park eröffnet hat, bekommt er immer wieder Anfragen von alten Bekannten, ob er nicht mal wieder eine Motivtorte kreieren möchte. Ums Geld geht es ihm dabei nicht, er ist ja nicht mehr im Konditorgeschäft. Wie er das lächelnd formuliert: "›Ideenpatissier‹ war mein Ruf. Ich versuche, dem ab und zu mal noch gerecht zu werden."

Wichtig ist Udo Möbius, immer wieder Elemente des Schwarzwalds mit in seine Motivtorten einzubauen. "Der Schwarzwald hat Niveau, aber die Urtümlichkeit bleibt", sagt der gebürtige Stuttgarter. Freudenstadt habe eine tolle Lage und im Bereich Tourismus viel Potenzial. Natürlich sei da der Zweiteiler "Die Holzbaronin", der vermutlich Ende Februar im ZDF ausgestrahlt werde, eine tolle Werbung für die Stadt.

Freudenstadts Entwicklung in den vergangenen 30 Jahren sei enorm. Das erzählt Möbius auch gern, wenn er mal wieder in Stuttgart ist, und erklärt dann, dass im Schwarzwald "keine Hinterwäldler" wohnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: