Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Rettungsorganisationen zeigen Schlagkraft

Von
Eindrucksvoll zeigten Rettungsorganisationen aus dem Landkreis, dass sie ihre Aufgaben beherrschen. Foto: Schwark

Freudenstadt - Mit einer großen Schauübung der Hilfsorganisationen des Landkreises Freudenstadt wurden die ersten Freudenstädter Notfalltage auf dem Marktplatz in Freudenstadt beendet.

Von 12 bis 15 Uhr zeigten Polizei, Rotes Kreuz, Malteser, Technisches Hilfswerk, Feuerwehren, DLRG, Bergwacht, Bundeswehr und die Gründler-Stiftung ihre hochmoderne Ausrüstung und informierten an Ständen.

Dass man immer mit dem Ernstfall rechnen muss, zeigte sich bei der Feuerwehr Baiersbronn, die mit ihrer Drehleiter während der Veranstaltung zu einem Einsatz aufbrechen musste. Die Schauübung bewies, dass im Einsatz alle Rädchen der einzelnen Hilfsorganisationen ineinander greifen müssen.

Schwindelfrei musste man schon beim Zuschauen sein, als die Bergwacht Obertal einzelne Personen vom Rathausturm abseilte. Realitätsnah war ein angenommener Verkehrsunfall, bei dem die Feuerwehr Waldachtal eine technische Hilfeleistung vorführte. Bei Katastrophen oder bei der Suche nach vermissten Personen werden Hunde mit ihrer feinsinnigen Schnüffelnasse eingesetzt. Das demonstrierte die Malteser Rettungshundestaffel. Das THW präsentierte neben seinen Fahrzeugen auch seine großen Pumpen. Die DLRG zeigte ihre Ausrüstung ebenfalls, und das Rote Kreuz führte vor, wie man im Eiltempo von drei Minuten ein Hilfszelt aufblasen und aufbauen kann.

Ihre Dienste stellte die Bundeswehr mit einem Infostand vor. Die zwei Spezialfahrzeuge der Gründler-Stiftung waren meist dicht umlagert, ebenso die Einsatzwagen von DRK und Maltesern. Das Fachpersonal beantwortete geduldig die Fragen des Publikums. Für Christoph Gründler, einer der Organisatoren der Notfalltage, war die Schauübung ein voller Erfolg. Sie habe ein gutes Miteinander der einzelnen Hilfsorganisationen belegt und gezeigt, dass der Rettungsdienst im Landkreis Freudenstadt gut funktioniert, betonte er.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading