MädchenfußballSV Musbach fährt in guter Stimmung nach Munderkingen

(asa/sto). Optimistisch hinsichtlich der Umsetzung ihrer Saisonziele nehmen die beiden in der Verbandsstaffel Süd vertretenen B-Juniorinnen-Mannschaften die am Wochenende beginnende Rückrunde in Angriff. VfL Munderkingen – SV Musbach (Samstag, 14.30 Uhr). Gut in Schuss präsentierten sich vor allem in den beiden Testspielen gegen Hagsfeld und Berneck/Zwerenberg die Schützlinge von Horst Salzmann und Peter Kilgus. Den Feinschliff vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs holte man sich traditionell beim Trainingslager in Zimmern. Bedauerlicherweise aus Sicht des SV Musbach musste das dabei vorgesehene letzte Vorbereitungsspiel gegen die Frauen der SG Dettingen/Holzhausen wegen Personalmangelns des Gegners abgesagt werden. Auch Ersatz konnte trotz vieler Telefonanrufe bei potenziellen Gegnern nicht gefunden werden.

Auch wenn die Gastgeberinnen aus Munderkingen als aktueller Tabellendritter leicht zu favorisieren sind, fährt der SV Musbach am Samstag nicht ohne Hoffnungen zum ersten Pflichtspiel des Jahres. "Einen Punkt wollen wir dort schon holen", so Peter Kilgus hoffnungsfroh. Es herrsche im Kader eine gute Stimmung, so Kilgus, und mit Ausnahme der vor zwei Wochen im Training verletzten Annabelle Finkbeiner (eventuell Muskelfaserriss) stehen alle Spielerinnen in Munderkingen auch zur Verfügung. SG Altheim – SV Glatten (Sonntag, 15 Uhr). Erfreulich und deutlich entspannter sieht es auch beim Aufsteiger Glatten hinsichtlich des Kaders aus. Die meisten Verletzten nutzten die Winterpause zur Genesung, darunter auch die Spielführerin Mareike Koch, was Trainer Rajko Pajdic neue Möglichkeiten eröffnet. "Systemtechnisch sind wir nun wieder variabler", sagt er.

Nach ihrem letzten Test gestern gegen SpVgg Oberndorf gehen die Glattener ziemlich gut vorbereitet in die Saison, meint der Trainer. Nur ungern erinnert er sich allerdings an das Hinspiel: "Da haben wir zwar 1:2 verloren, aber wie unglücklich. Am Schluss des Spiels hatten wir zwei Hundertprozentige, um das Spiel noch zu drehen", erinnert sich der Coach. Wenn seine Schützlinge die Chancen zielstrebiger nutzten, wäre ein Sieg locker drin gewesen.

Dass Altheim momentan auf Platz vier in der Tabelle rangiert, kann Pajdic ebenso wenig beunruhigen. "Die Tabelle ist verzerrt. Diese Saison kann jeder jeden schlagen. Und qualitativ sind wir mindestens gleichwertig. Es hängt viel von der Tagesform ab, aber eins ist klar: Wir werden alles tun, um den Gegner unter Druck zu setzen", verspricht Pajdic.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: