Dietmar Foth ist der neue Präsident des Landgerichts Rottweil. Foto: Landgericht Foto: Schwarzwälder-Bote

Dietmar Foth in Rottweil Nachfolger von Hans-Peter Rumler / Zuletzt in Stuttgart tätig

Region. Dietmar Foth, der neue Präsident des Landgerichts Rottweil, hat seinen Dienst angetreten. Er ist Nachfolger des bisherigen Präsidenten Hans-Peter Rumler, der nach dreijähriger Amtszeit am 1. Juli nach Stuttgart als Präsident an das dortige Amtsgerichts gewechselt war.

Foth war zuletzt seit Mitte Oktober 2008 Vorsitzender Richter eines Zivilsenats am Oberlandesgericht Stuttgart. Davor war er seit Mai 2002 Vorsitzender Richter am Landgericht Rottweil und wurde im März 2003 Vizepräsident des Landgerichts Rottweil und Vorsitzender einer Zivilkammer.

Dietmar Foth begann 1988 nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Tübingen und als Rechtsanwalt in Stuttgart bei der Justiz Baden Württemberg. Nach Stationen bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart, den Landgerichten Tübingen und Rottweil und dem Amtsgericht Hechingen wurde er 1991 zum Richter am Amtsgericht Oberndorf ernannt.

Ab Ende 1994 war er für etwas mehr als drei Jahre an das Justizministerium Baden-Württemberg als Referent für das Zivilprozessrecht und anschließend im Rahmen der Erprobungsabordnung an das Oberlandesgericht Stuttgart abgeordnet. Zum 1. Juni 1999 wurde er zum Richter am Oberlandesgericht Stuttgart ernannt, wo er bis April 2002 tätig war.

Dietmar Foth ist 56 Jahre alt, verheiratet und hat vier Kinder im Alter zwischen 16 und 24 Jahren. Er wohnt in Balingen und ist dort kommunalpolitisch im Gemeinderat und im Kreistag des Zollern­albkreises sowie als zweiter Vorsitzender des Vereins HBW Balingen-Weilstetten aktiv.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: