Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Musik- und Kunstschule startet Aktion zum Mitmachen

Von
In der Musik- und Kunstschule ist wieder Leben eingekehrt. Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. Der Betrieb in der Musik- und Kunstschule Region Freudenstadt ist wieder angelaufen. Für den Fachbereich Kunst gibt es eine besondere Aktion zum Mitmachen.

In der Mitte ihrer zweiten Musik- und Kunstwoche Anfang März hatte auch die Musik- und Kunstschule Region Freudenstadt ihre Türen schließen, den regulären Unterrichtsbetrieb einstellen und alle Veranstaltungen absagen müssen.

Der Instrumental- und Vokalunterricht wurde innerhalb kurzer Zeit auf Unterricht mithilfe digitaler Medien umgestellt, was Schüler und Eltern laut einer Pressemitteilung der Schule sehr wohlwollend aufgenommen haben. Dafür seien Trägerverein, Schulleitung und Lehrkräfte sehr dankbar, wird Schulleiter Christian Pöndl in der Mitteilung zitiert. Inzwischen durfte das Hauptgebäude der Musik- und Kunstschule in der Bismarckstraße 10 unter strengen Hygieneauflagen wieder öffnen und der Einzelunterricht in den Fachbereichen Tasten- und Zupfinstrumenten wieder aufgenommen werden.

Neben der Erstellung eines Hygienekonzepts wurden mobile Trennwände gebaut mit ehrenamtlicher Hilfe der Familien Suchy und Ebert, und Reinigungskraft Viktoria Jänichen sorgt täglich für die nötigen Desinfektionsmaßnahmen. "Es ist schön, dass die lange Zeit sehr ruhigen Räume nun wieder mit Tönen und Klängen gefüllt werden und dass damit auch im Bereich der öffentlichen Musikschulen wieder ein Stückchen Alltag eingekehrt ist", so Christian Pöndl. Die Fachbereiche Bläser und Gesang sowie Gruppenunterricht sind nach wie vor nicht erlaubt, was es auch dem Fachbereich Kunst mit seinen aus Gruppen bestehenden Angeboten schwer macht.

Das Kunstlehrer-Team unter der Federführung von Wiebke Schneider hat sich aber etwas Besonderes ausgedacht: einen "Open Call" unter dem Motto "Wir (re)agieren". Die Idee ist, kunstinteressierte und kunstbegeisterte Freudenstädter Bürger jeden Alters zum Mitmachen zu animieren und zusammen mit den Lehrkräften künstlerisch aktiv zu werden.

Es soll eine Reaktionskette voller kreativer Kunstarbeiten geben. Jeder, der mitmachen will, kann sich auf der Website der Schule unter www.muk-fds.de anmelden, erhält dann das Bild eines Kunstwerks und hat eine Woche Zeit, kreativ darauf zu reagieren – zum Beispiel mit Malerei, Plastik, Fotografie oder Lyrik. Ein Bild der entstandenen Kunstarbeit muss dann spätestens nach einer Woche eingereicht werden und wird einem anderen Teilnehmer geschickt, der dann wiederum mit seinen Ideen auf das neu entstandene Kunstwerk eingehen soll.

Mit allen auf diese Weise entstandenen Arbeiten soll es dann eine Ausstellung im Kunsthaus geben, sobald dies wieder möglich ist.

Konzert-Video zusammengestellt

Für diejenigen, die unter Konzertentzug leiden, haben Lehrkräfte des Fachbereichs Musik sich an einer virtuellen "Piccola Musica" beteiligt, die zum Teil aus Mitschnitten vergangener Lehrerkonzerte und der gleichnamigen Kammermusikreihe besteht, zum anderen aber auch aus extra eingespielten Aufnahmen. Das Konzert-Video ist auf der Website der Musik- und Kunstschule (www.muk-fds.de) verlinkt.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.