Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Modern-archaischer Saitenritt

Von
Eine der außergewöhnlichsten Gruppen in der Weltmusikszene: Die "Violons Barbares" treten in Freudenstadt auf. Foto: Hoffschir Foto: Schwarzwälder Bote

Balkan-Volksmusik und Mongolen-Rock, Schamanen-Grollen und Obertongesang: Ein abenteuerlicher musikalischer Mix erwartet die Zuhörer einem Gastspiel der "Violons Barbares" in Freudenstadt.

Freudenstadt. Einen akustischen und optischen Leckerbissen präsentieren das Schwarzwald Musikfestival und die Kreissparkasse Freudenstadt mit dem Gastspiel der "Violons Barbares" am Mittwoch, 29. Mai, ab 20 Uhr in der Schalterhalle der Kreissparkasse.

Das Trio gehört mit seiner Mischung aus Balkan-Volksmusik, Mongolen-Rock und Jazz-Impro derzeit zu den besten und außergewöhnlichsten Gruppen in der Weltmusikszene, wie der Veranstalter mitteilt.

Ein Meister des Obertongesangs und der Pferdekopfgeige aus der Mongolei, ein Virtuose auf der 14-saitigen Gadulka aus Bulgarien und dazu die Perkussionswelten eines Franzosen – das sind die "Violons Barbares". Geboten wird ein modern-archaisch wilder Saitenritt durch das mongolische und bulgarisch-mazedonische Liederbuch – wundersam jung können alte Melodien klingen. Zugleich gibt es eine Begegnung der Kulturen.

Stimmgewalt reicht über fünf Oktaven

Es ist ein seltsames Trio, das da zusammengefunden hat: Die mongolische Pferdekopfgeige Morin Khoor wird von Enkhjargal Dandarvaanchig gespielt. Er ist auch ein extrem intensiver Sänger, dessen Stimmgewalt laut Ankündigung über fünf Oktaven vom Schamanen-Grollen bis zum virtuosen Obertongesang reicht.

Dimitar Gougov spielt die Gadulka, ein bulgarisches Saiteninstrument mit drei Melodiesaiten und elf Resonanzsaiten. Der Dritte im Bunde ist der Franzose Fabien Guyot, der mit seinem abenteuerlichen Mix an Perkussionsinstrumenten die beiden Saitenvirtuosen antreibt. Mit dem neuen Album "Wolf’s Cry" schreiben die drei Musiker ihre Erfolgsgeschichte fort.  

tickets: gibt es in den Geschäftsstellen der Schwarzwälder Bote Medienvermarktung in Albstadt-Ebingen, Balingen, Calw, Freudenstadt, Hechingen, Horb, Nagold, Oberndorf, Rottweil, Schramberg, St. Georgen und VS-Villingen. Die Ticket-Hotline ist unter 07423/787 90 zu erreichen, Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr, Samstag von 8 bis 12 Uhr. Online gibt es Tickets unter www.schwabo.de/tickets.

Artikel bewerten
0
loading
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.