Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Mit Tanz und Akrobatik geht's ins neue Jahr

Von
Im festlich geschmückten Kursaal des Freudenstädter Kurhauses wurde ein großer Silvesterball gefeiert. Foto: Ade

Freudenstadt - Mit gutem Essen und unterhaltenden Programmpunkten genossen die Gäste beim großen Silvesterball im Kurhaus in Freudenstadt die letzten Stunden des alten Jahres in würdigem Rahmen und starteten in schöner Atmosphäre ins neue Jahr.

Livemusik mit der Showband "Abgroovebereit" bot die Möglichkeit, im festlich geschmückten großen Kursaal auf altehrwürdigem Parkett zu tanzen. Von Discofox und Foxtrott über Jive, Samba oder Wiener Walzer und Cha-Cha-Cha bis zu fetzigem Rock ’n’ Roll und Tango hatte die Band in ihrer Musikkiste viel parat. Und so war auch die Tanzfläche immer voll. Im Programm – "Sie werden alle ihre Freude haben", versprach Tourismusdirektor Michael Krause schon im Voraus – begeisterten das Tanzpaar Sarah ­und Christian, Würfelartist Andrew Scordilis und Stimmenimitator und Entertainer Jörg Hammerschmidt. Für das Jahr 2019 wünschte Krause in seiner Silvesteransprache den Besuchern alles erdenklich Gute, Gesundheit, Erfolg, Harmonie und Gottes Segen.

Leckeres aus Küche und Keller bot das "Enchilada"-Team. Da fiel die Wahl schwer, als Vorspeise gab es etwa Steinpilz-Kartoffel-Cremesuppe mit Grissini und Kräuterschaum und die Vorspeisentrilogie in Form von Entenleberschaum-Pastete, Tatar-Beefsteak und Garnelen-Guacamole auf Pumpernickel-Brot. Als Hauptspeisen standen auf der Silvesterkarte unter anderem Hähnchenrollbraten im Landschinken-Mantel, Angus-Rinderfilet mit Bacon-Butter sowie gebratenes Forellenfilet.

"Wir sind ausverkauft, wir sind ausgebucht, besser kann’s eigentlich nicht gehen", freute sich Tourismusdirektor Michael Krause in seiner Begrüßung und hieß die Gäste im großen Kursaal des Kurhauses Freudenstadt zum Silvesterball willkommen. In den Vorjahren hatte es immer noch Restplätze gegeben. Diesmal waren etliche Tage vor dem Ball alle Plätze vergeben.

Man wolle einfach feiern, so Krause in seiner Silvesteransprache. Der Tourismusdirektor wies darauf hin, dass man sich öfter klar machen sollte, wie gut es einem doch gehe. Man lebe hier bestimmt nicht in einem Paradies, aber in Verhältnissen, um die uns fast die ganze Welt beneide. Dessen solle man sich viel öfter bewusst werden.

Eine Luft wie Champagner

Und auch die Region würdigte Krause in seiner Ansprache. "Wir leben hier in einer Region, in der wir eine fantastische Landschaft haben. Wir haben Luft wie Champagner, wir haben ein Heilklima, und wir haben wunderbare wirtschaftliche Verhältnisse. Wir leben in einer Region, in der andere Urlaub machen."

Krause wies darauf hin, dass sich in Freudenstadt sehr viel tue und sprach die Baustellen an. Doch wenn die Bauarbeiten abgeschlossen seien, sei die Stadt noch prachtvoller, noch schöner, als sie es heute schon sei. "Unsere Innenstadt wird wirklich ein Juwel werden", so Krause.

Der Tourismusdirektor ging auch darauf ein, dass in Freudenstadt die Einwohnerzahl und die Zahl der Arbeitsplätze steige. Im Tourismus merke man derzeit, dass viele Millionen Euro investiert würden in Renovierungen, Erweiterungen und in Neubauten. Das zeige, dass man gute Rahmenbedingungen geschaffen habe, dass die Hoteliers Mut hätten zu investieren. Man könne wirklich von einer "gesunden Lage unseres Tourismus" reden.

Auch gebe es immer wieder neue Attraktionen in Freudenstadt. Als Beispiel nannte Krause das Freibad am Panoramabad. Auch in anderer Richtung sei man nach vorne gekommen, so Krause, und wies auf den Campus Schwarzwald und die Mountainbike-Bundesligastrecke hin, die so gut ankomme, dass man schon für 2020 die verbindliche Zusage für die deutschen Meisterschaften habe.

Das Tanzpaar Sarah Philips und Christian Müller bot beim ersten Programmpunkt des Abends mit seiner Tanzshow einen Augenschmaus für die Besucher und für jeden Tanzbegeisterten. Das schon vielfach ausgezeichnete Tanzpaar, auch bekannt als Finalisten im "Supertalent", zeigte tänzerische Höhepunkte mit vielen akrobatischen Elementen.

Kraftvolle Akrobatik und Lichteffekte prägten die Cube-Manipulation von Andrew Scordilis. Der Artist drehte einen großen Würfel um seinen Körper oder balancierte diesen drehend in der Luft in perfekt abgestimmter Choreografie und zeigte dabei etliche akrobatische Figuren. Der Künstler bot fantastische Bilder in seinem leider nur kurzen Auftritt.

Ein weiterer Höhepunkt im Programm bis kurz vor Mitternacht war Stimmenimitator und Entertainer Jörg Hammerschmidt. Der Künstler hat die Imitation von über 60 Promis aus Showbusiness, Musik und Politik in seinem Repertoire und brachte die Besucher mit seinen Gags und zeitgemäßen Parodien immer wieder zum Lachen. Zu der perfekten Imitation der Stimmen kamen die passende Mimik und Gestik der von Hammerschmidt nachgemachten Originale. Der Künstler brachte bei seiner prächtigen Show unter anderen Udo Lindenberg, Kanzlerin Angela Merkel, Franz Beckenbauer, Bundestrainer Joachim Löw, Heinz Erhardt, Edmund Stoiber, Horst Seehofer, Costa Cordalis und Rudi Carrell in den Kursaal.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading