Daniela Katzenberger und ihr Lebensgefährte Lucas Cordalis genießen ihr Babyglück. Foto: Deck/dpa

Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis genießen Ruhe und Idylle im neuen Zuhause auf dem Kniebis.

Freudenstadt-Kniebis - Die Cordalis als Nachbarn? Das waren die Menschen auf dem Kniebis jahrzehntelang gewohnt. Doch am Donnerstag war der Medienrummel groß. Die neuen Hausbewohner Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis sind da.

Am Donnerstag drosselten die Autofahrer die Geschwindigkeit und schauten etwas länger hin, als sie die große Menge an Kameras und Mikrofonen vor dem Cordalis-Haus sahen.

In dieser Woche sind die jungen Eltern nun tatsächlich in ihrem neuen Zuhause "angekommen". Zwei Wochen ist die Geburt ihrer Tochter Sophia her, die in Worms per Kaiserschnitt zur Welt kam. Und gestern öffneten sich ein paar Türen des Hauses für die Medien. Von der Klatschpresse über ein Online-Star-Magazin bis hin zu den Tageszeitungen. Im Foyer des Hauses ging es dementsprechend eng zu. Einige nahmen auf den Treppenstufen mit pinkem Teppich Platz.

Die "Katze", wie sie meistens genannt wird, und Sohnemann Cordalis wollen in den kommenden Monaten ein – soweit das möglich ist – ganz normales Leben in Freudenstadt leben. "Wir gehen hier einkaufen, spazieren, wir verstecken uns nicht", erzählt der 43-Jährige. Also so wie in guter alter Familientradition.

"Hier gibt es ja auch nicht so viele Nachbarn", sagt die 28-jährige Blondine. Und mit denen pflege man ein ruhiges Miteinander. "Die Menschen hier sind sehr zurückhaltend, schüchtern. Sie drängen sich nicht auf." Sie seien sehr herzlich aufgenommen worden. Als sie angekommen seien, habe es eine große Überraschung gegeben: Ein Storch mit dem Namen des Kindes war an einem Baum angebracht worden.

Lucas Cordalis plaudert ein bisschen aus der Familiengeschichte auf dem Kniebis. Alles habe damit angefangen, dass Costa Cordalis ein Filmangebot bekommen habe. "Damals wurde er gefragt, ob er auch Ski fahren könnte. Und da hat er ja gesagt, obwohl er es gar nicht konnte." In seiner Verzweiflung habe er seine Frau um Rat gefragt. Und die hatte ihre Hotellerie-Ausbildung auf dem Kniebis absolviert. Papa Cordalis – der gestern ebenfalls vor Ort war und gemütlich in die Glotze schaute – habe sich sofort in die Gegend verliebt. Und so kam es, dass die Familie auf den Kniebis zog. Mit den Skiern klappte es dann auch ganz gut, und Costa Cordalis trat später als Langläufer für Griechenland bei den Weltmeisterschaften an.

Lucas Cordalis erinnert sich an eine "wunderschöne Kindheit" im Freudenstädter Höhenstadtteil. "Es ist eine traumhafte Umgebung." Auch jetzt wieder werde er genießen, in den Wald zu gehen, größere Laufrunden zu absolvieren.

Auch die Pfälzerin will die Zeit in Freudenstadt genießen. Denn es soll nicht der Dauerwohnsitz bleiben. Irgendwann lasse es das Showgeschäft nicht mehr zu. Aber man wolle das Haus dann wohl als Wochenend-Domizil nutzen. "Ich bin ganz froh, dass es etwas abgelegener ist", erzählt die "Katze" dann noch. Denn wenn kein Imbiss oder eine Döner-Bude in unmittelbarer Nähe sei, wären die Verlockungen nicht zu groß. "Das hilft mir beim Abnehmen", erzählt sie schmunzelnd. Doch die nächsten Verlockungen drohen. "Hier in der Umgebung gibt es das beste Essen und die besten Restaurants Deutschlands", schwärmt Lucas Cordalis.

In den folgenden Wochen wird man sicherlich auch die neue (alte) Heimat und das Cordalis-Haus im Fernsehen sehen können. Denn am kommenden Dienstag startet die Doku-Soap "Daniela Katzenberger – Mit Lucas im Babyglück" auf RTL II (immer ab 20.15 Uhr).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: