Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Letzte Vesper vor der Renovierung

Von
Katharina Köbler und Martin Vorreiter gestalten die 90. musikalische Vesper. Foto: Köbler Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. In der Stadtkirche in Freudenstadt findet am Samstag, 27. April, ab 18 Uhr die 90. und vorerst letzte musikalische Vesper statt. Im Mittelpunkt steht der Liederzyklus "Vater unser" von Peter Cornelius. Dieser wird umrahmt von österlichen Gesängen von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel. Peter Cornelius, Schauspieler, Dichter, Musikkritiker und Komponist ist heute fast vergessen. Nur seine Oper "Der Barbier von Bagdad" ist noch gelegentlich auf den Spielplänen zu finden. Bekannte Größen schätzten ihn. In Weimar lernte er auch Richard Wagner und Hector Berlioz kennen. Franz Liszt und der Fürstin Sayn-Wittgenstein diente er mit seinem Sprachtalent als Sekretär und Übersetzer.

Reihe wird später fortgesetzt

Der Liederzyklus "Vater unser" op. 2 ist fast unbekannt geblieben. Die Texte hat Cornelius als poetische Paraphrasen zu den Bitten des großen Gebets selbst verfasst, die Abschnitte aus dem liturgischen gregorianischen "Vater unser", die er den neun Stücken voransetzte, benutzte er als thematisches Material. Die aus Leipzig stammende und in Freudenstadt lebende Sopranistin Katharina Köbler und der aus Freudenstadt stammende bekannte Pianist Martin Vorreiter, unter anderem an der Musik-und Kunstschule Freudenstadt tätig, werden diesen Abend gestalten. Der Eintritt ist frei. Die Reihe der musikalischen Vespern wird nach Abschluss der Renovierungsarbeiten in der Stadtkirche fortgesetzt.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.