Zwei Wechsel im Aufsichtsrat und Ehrungen gab es bei der Mitgliederversammlung der Kreisbaugenossenschaft. Unser Bild zeigt (von links) Vorstand Bernd Dölker, die neuen Aufsichtsratsmitglieder Uwe Heinzelmann und Michael Ruf, ihr Vorgänger Norbert Beck und Horst Kretschmer, Aufsichtsratsvorsitzender Peter Dombrowsky, die Geehrten Elisabeth Lüssem und Ernst Schleh sowie Vorstand Ernst Schebektka. Foto: Braun Foto: Schwarzwälder-Bote

Kreisbaugenossenschaft verzichtet auf Dividendenzahlung / Investitionen in Bestandspflege der Gebäude

Kreis Freudenstadt. Die Eurokrise, eine hohe Leerstandsquote und ein daraus resultierender Bilanzverlust prägten das vergangene Geschäftsjahr der Kreisbaugenossenschaft Freudenstadt.Bei der jährlichen Mitgliederversammlung berichtete Vorstand Ernst Schebetka im Baiersbronner Rosensaal über die allgemeine wirtschaftliche Lage in Deutschland. Generell wirke sich der Rückgang der Einwohnerzahlen auch auf die Nachfrage auf dem Miet- und Eigentumsmarkt aus. Die Kreisbaugenossenschaft habe im vergangenen Jahr keine neuen Bauvorhaben in Angriff genommen. Umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an bestehenden Objekten seien jedoch jedoch umgesetzt, so Schebetka.

Die Lage auf dem regionalen Mietwohnungsmarkt könne man für das Jahr 2011 als entspannt bezeichnen. Allerdings müsse die Kreisbaugenossenschaft eine Leerstandsquote von 4,7 Prozent (27 Wohnungen) hinnehmen und damit auch Erlösschmälerungen in Höhe von rund 81 000 Euro, berichtete Schebetka weiter. Die Bestandspflege und Bestandsoptimierung blieben eines der wichtigsten Anliegen der Kreisbaugenossenschaft. Nachhaltige Investitionen sollen die Wohnattraktivität steigern. Insgesamt habe man im vergangenen Jahr 304 000 Euro für Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen aufgewendet. Die Altersstruktur der Mieter sei gut durchmischt. Die Genossenschaft biete Wohnraum mit einer durchschnittlichen Miete von 4,65 Euro pro Quadratmeter an, so Schebetka.

Aufsichtsratsvorsitzender Peter Dombrowsky hielt den Abschluss wegen des Fehlbetrag von 4 3 500 Euro nicht für befriedigend, drückte jedoch seine Hoffnung auf ein besseres Ergebnis im laufenden Jahr aus. Die Häuser seien in die Jahre gekommen und sanierungsbedürftig. Die hohe Fluktuation wirke sich ebenfalls negativ aus, so Dombrowsky. Dem Vorschlag des Aufsichtsrats und Vorstands, den Bilanzverlust durch eine Entnahme aus der Rücklage zu decken und für das Jahr 2011 keine Dividende auszuschütten, stimmten die Mitglieder einstimmig zu. Direktor Uwe Braun von der Kreissparkasse Freudenstadt, der die Entlastungen beantragte, bescheinigte der Gesellschaft trotz des schlechten Jahresergebnisses solide wirtschaftliche Verhältnisse. Die umfassende Bestandspflege der Gebäude würde den Wert langfristig erhalten. Für die langjährigen Aufsichtsratsmitglieder Norbert Beck und Horst Kretschmer, die ihr Amt abgaben, wurden Bürgermeister Michael Ruf aus Baiersbronn und Uwe Heinzelmann, Bauamtsmitarbeiter der Stadt Freudenstadt, gewählt. Damit leite die Kreisbaugenossenschaft einen Verjüngungsprozess ein, betonte Dombrowsky. Er dankte Beck und Kretschmer für ihren jahrelangen Einsatz. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Marianne Weigold, Werner Kaminski, Andreas Merz, Hans Kläger, Horst Grohnert, Anita Pitzke und Elisabeth Lüssem (stellvertretend für ihren Sohn Georg) geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde die Firma Ernst Schleh ausgezeichnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: