Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Konzert entführt in die 1970er Jahre

Von
Mit 27 Hits aus den 60er-, 70er- und 80-er Jahren belegte "Blue Stuff" ein großes Repertoire. Fotos: Schwark Foto: Schwarzwälder-Bote

Zurück in die Zeit der legendären 60er-, 70er- und 80er-Jahre und ihren Hits führte die 18. Rock-Oldies-Night. Für ein musikalisches Feuerwerk im Kurhaus sorgten die Band Blue Stuff und die Formation Slackjoint.

Freudenstadt. Beim Veranstalter, dem "Verein zur Erfüllung von Wünschen Sterbender", war man von der großen Besucherresonanz überwältigt. Zum Erlös trug eine Tombola bei. Vorsitzende Anja Broß, ihre Stellvertreterin Corinna Funk und Schatzmeister Markus Funk dankten allen Sponsoren und Beteiligten für ihre Unterstützung.

Nach der Begrüßung durch Moderator Andre Werner folgte mit der Band Slackjoint ein erster musikalischer Leckerbissen. Jung und beschwingt spielten die elf Musiker aus Wolfach, darunter drei Frauen im Alter zwischen 19 und 23 Jahren. Der spezielle Sound, garniert mit Soul, Rock, Pop und Ska, kam an. Munter tanzten die Besucher dazu. Die Band mischte mit verschiedenen Musikstilen und Stücken wie "Saturday in the Park", "Sunny" oder "Everybody needs Somebody" den Saal auf.

Zur guten Laune trugen die Sängerinnen Alexandra Wild und Leona Wild bei. In weiterer Besetzung waren Julia Zwikirs (Schlagzeug), Dominik Faitsch (Gitarre, Gesang), Philipp Schillinger (Gitarre, Gesang), Philipp Heitzmann (Piano, Gesang), Tobias Haupt (Saxofon), Jakob Zwikirs (Saxofon), Elias Kopp (Trompete), Sebastian Kopp (Trompete) und Andreas Schamm (Trompete) dabei. Bereits zum dritten Mal spielte die Wolfacher Gruppe zur Rock-Oldies-Nigth auf.

Nach einer kleinen Verschnaufpause trat dann "Blue Stuff" auf. Die Formation besteht aus Steffen Zeile (Gesang), Eva Schoch (Saxofon, Gesang), Thomas Müller (Piano, Keyboard), Armin Weigold (Schlagzeug), Walter Däumler (Gitarre), Matthias Wolf (Gitarre, Bluesharp) und Egon Buchta (Bassgitarre). Sie hat sich als erstklassige Rock-Coverband in der Region etabliert. Mit ihren wilden Songs der 70er-Jahre ließ sie Rocklegenden aufleben.

Die Band spielte Stücke von Deep Purple, Queen, Foreigner, Bon Jovi und Led Zeppelin. Auch Songs der Rolling Stones waren zu hören. Weitere Kulthits, die "Blue Stuff" spielte, war "Stairway fo Heaven" und "Smoke on the Water". Mit 27 Hits belegte die Band ein breites Repertoire. Zugabe um Zugabe forderten die Besucher. Eine davon war "Knockin’ on Heaven’s m".

Vor allem die gesetzte Generation fand sich bei der Musikauswahl wieder, doch auch Besucher unter 30 waren beim Konzert.

Seit Januar 2017 ist der Verein für die Erfüllung von Wünschen Sterbender ins Vereinsregister eingetragen. Auch nach der Neuorientierung blieb die Mitgliederzahl mit 72 nahezu konstant. Beim Verein geht man davon aus, Wünsche Sterbender ab 2018 erfüllen zu können. Der Vorstand ist nun auf der Suche nach Betroffenen, Familien und Angehörigen, die die Wünsche an den Verein herantragen. Derzeit ist eine Homepage im Aufbau. Auch auf Facebook ist der Verein zu erreichen.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.