Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Kleinkunstveranstalter braucht Verstärkung für sein Team

Von
Madeleine Haipt aus Freudenstadt, kommt mit den "Airlettes" erneut im Dezember in ihre Heimatstadt. Foto: Kultur am Dobel Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. Zum zweiten Mal in diesem Jahr musste eine Abendveranstaltung der Freudenstädter Kleinkunstbühne Kultur am Dobel kurzfristig abgesagt werden. Blieben im Januar Christoph und Vladi Altmann mit ihrem Programm "Das Jahr des Gärtners" bei der Anfahrt nach Freudenstadt in Schnee und Stau stecken, so hatte Mitte vergangener Woche den Kabarettisten Arnim Töpel die Grippe erwischt. Er musste seinen angekündigten Auftritt kippen.

Dies war auch Thema bei der Hauptversammlung des Vereins Kultur am Dobel im Hotel Adler. Vorsitzender Bernd Waldenberger bedauerte das Ausfallen der beiden Veranstaltungen, zumal in der gut 20-jährigen Geschichte des Vereins Absagen von Künstlern kaum vorgekommen waren. Bei der kurzfristigen Erkrankung Arnim Töpels hätte keine Ersatzveranstaltung gebucht werden können, ein Nachholtermin mit Töpel sei noch nicht vereinbart. Der Veranstalter habe sich bemüht, rechtzeitig all jene zu benachrichtigen, die Karten vorbestellt hatten. Für bereit gekaufte Karten werde das Geld zurückbezahlt.

Wichtige Sponsoren

Ansonsten blickte die Hauptversammlung auf ein "normales" Jahr zurück, wie Waldenberger vortrug. Aufwand und Kosten bei den rund zwölf Veranstaltungen seien "Null auf Null" aufgegangen, allerdings könne der Verein nur mit der Unterstützung zahlreicher Sponsoren sein Angebot unterbreiten und sich über Wasser halten. Die Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Museumsverein im Stadthaus sowie mit der Stadt Freudenstadt sei gut. Ebenso mit der Familie Wetzel vom Café Pause, die bei den Veranstaltungen für die Bewirtung sorgt. Bei den Künstlern stehe der Verein wegen seiner Räumlichkeiten und seiner Gastfreundschaft hoch im Kurs, so Waldenberger weiter. Fast täglich würden sich Künstler, die auftreten oder wiederkommen wollen, bewerben. So habe man sich durch die etwas anderen Jahresprogramme bei Gästen und Künstlern einen guten Ruf erworben. Waldenberger: "Es läuft net schlecht."

Dennoch ist der kleine Verein nicht sorgenfrei. "So langsam müssen wir uns überlegen, wie lange wir das noch machen können", blickte Waldenberger in die Zukunft. Kultur am Dobel suche dringend Mitglieder, die sich aktiv einbringen und mit neuen Ideen von Außen frischen Wind in den Verein bringen. Bei aller Routine nehme für das knappe Dutzend Aktiver die Belastungen immer stärker zu. "Wir brauchen junges Blut", brachte es Herbert Bittersmann auf den Punkt.

Fröhlicher stimmte die Runde der Ausblick auf das Programm der zweiten Jahreshälfte, das diesmal international daherkommt. Neben einer A-capella-Band aus Berlin gastieren Künstler aus Israel, den USA, aus Syrien und der Schweiz. Die singenden Stewardessen "The Airlettes" und mit ihnen die Freudenstädter Sängerin Madeleine Haipt flattern mit ihrem neuen Programm "Unter dem Mistelzweig" wieder an. Und die heimischen Rocker "Voice" feiern ihr 40-jähriges Bestehen bei und mit Kultur am Dobel.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading