Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Kinderwerkstatt startet Aktionswoche

Von
Christian Fai hat die Nacoa-Woche bei der Kinderwerkstatt mitorganisiert. Foto: Eigen-Sinn

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Freudenstadt/Horb - Die Kinderwerkstatt Eigen-Sinn in Freudenstadt und Horb klinkt sich vom 19. bis 22. Februar in die neunte Nacoa-Woche ein. Es ist eine bundesweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien.

In verschiedenen Veranstaltungen soll der Blick gerichtet werden auf die Nöte und Leiden von Kindern, die mit suchtkranken Eltern oder Elternteilen aufwachsen. "Solche Kinder gibt es auch im Kreis Freudenstadt", sagt Diplom-Sozialpädagoge Christian Fai, Heimleiter bei Eigen-Sinn.

Die Kinderwerkstatt hat eine Kindergruppe dafür eingerichtet, Kinder und Jugendliche aus suchtbetroffenen Familien sind auch in anderen Gruppen der Werkstatt. Für Jugendliche und Erwachsene gibt es Selbsthilfegruppen im Landkreis.

Mädchen und Jungen aus Suchtfamilien, die früh Verantwortung für Eltern und Geschwister übernehmen müssen, die mit Heimlichtuerei und Verleugnung leben müssen – immer in der Angst, dass die Sucht des Vaters oder der Mutter entdeckt wird. Es sind Kinder, die vielfach vom öffentlichen Leben, selbst von Veranstaltungen in der Schule und Vereinen ausgeschlossen sind oder sich selbst ausschließen.

"Es sind Kinder, die ihre Kindheit verlieren; sie sind immer die Leidtragenden. Das diesjährige Motto der bundesweiten Nacoa-Woche lautet daher: ›Vergessenen Kindern eine Stimme geben‹", sagt Fai.

In diesem Sinn sind Lehrer und Erzieher, Jugendleiter, Verbände, Einrichtungen, Initiativen und Projekte zur Teilnahme eingeladen, denen Kinder suchtkranker Eltern am Herzen liegen. Nacoa will mit der Aktionswoche den Blick auf diese Kinder richten und fühlt sich in seiner Arbeit bestätigt. Mit Filmen und Aktionen zwischen dem 19. und 22. Februar bietet die Kinderwerkstatt vielfältige Informationen und Spiele für Erwachsene und Kinder an und lädt zum Mitmachen ein.

Das Nacoa-Programm in Freudenstadt und Horb

Das Programm beginnt am Montag, 19. Februar, von 14 bis 15 Uhr mit "Tank des Lebens" in der Kinderwerkstatt Horb. Es richtet sich an Kinder ab der vierten Klasse. Um gut und gern zu leben, brauche es viele Tankstellen, doch diese müssten auch gepflegt werden, heißt es in der Ankündigung. Gemeinsam werden die Tankstellen jedes Einzelnen gesucht. Die Veranstaltung gibt es auch am Dienstag, 20. Februar, von 15 bis 16.30 Uhr in der Kinderwerkstatt Eigen-Sinn in Freudenstadt.

Am Dienstag, 20. Februar, wird von 19.30 bis 22 Uhr in der Kinderwerkstatt Eigen-Sinn in Freudenstadt der Film "Die Entbehrlichen" gezeigt. Es ist ein Familienpsychogramm aus den Augen eines Kindes. Nach dem Film stehen Anna Birgit Haigis und Christian Fai für Fragen zur Verfügung.

Fliesen in bunten Farben bemalen ist am Mittwoch, 21. Februar, von 14 bis 16 Uhr in der Kinderwerkstatt in Horb für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren angesagt, ein Angebot unter dem Motto "bunt statt blau".

In der Kinderwerkstatt Freudenstadt geht es am Mittwoch, 21. Februar, von 15 bis 17 Uhr in Spielen und Aktionen für Mädchen um die Frage "Was weiß ich über Süchte?". Eingeladen sind Mädchen im Alter von elf bis 14 Jahren.

Ebenfalls am Mittwoch, 21. Februar, gibt es von 15 bis 16.30 Uhr in der Kinderwerkstatt Freudendstadt den Film "Zoey", ein Spielfilm mit anschließender Aufarbeitung über das Leben von Kindern von suchtbelasteten Familien. Das Angebot richtet sich an Zwölf- bis 16-Jährige.

Die Nacoa-Woche endet in Freudenstadt am Donnerstag, 22. Februar, ab 14.30 in der Kinderwerkstatt mit einem Parcours zum Thema "Sinne".

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading