Ein 14-Jähriger hat sich in Freudenstadt eine heiße Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. (Symbolbild) Foto: dpa

14-Jähriger ist auf Moped von Vater unterwegs. Junge versucht, Streifenwagen von Straße abzudrängen.

Freudenstadt - Ein 14-jähriger Mopedfahrer hat der Freudenstädter Polizei in der Nacht auf Samstag eine ungewöhnliche Verfolgungsjagd geliefert.

Laut Polizei peste der junge Mann mit einem 13 Jahre alten Freund auf dem Roller seines Vaters durch die Stadt. Als die Beamten die Verfolgung aufnahmen, machte sich das Duo aus dem Staub. Der Schüler bog kurzerhand in einen durch Absperrpfosten gesicherten Weg ein und hängte die Streife so elegant ab. Um auf Nummer sicher zu gehen, hatte der Schwarzfahrer zudem das Kennzeichen mit einem Handtuch abgedeckt.

Offenbar, so schreibt die Polizei, "hatte er jedoch nicht mit der Hartnäckigkeit" der Beamten gerechnet. Diese entdeckten das Duo schließlich zwischen Grüntal und Wittlensweiler. Wieder versuchte der Jugendliche, zu entkommen. Als dies nicht funktionierte, versuchte er, den Streifenwagen abzudrängen. Obwohl die Beamten auf den Gehweg ausgewichen seien, habe der 14-Jährige das Streifenfahrzeug gestreift. Dabei sei das rechte Vorderrad aufgeschlitzt worden, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Schlussendlich konnten die Beamten den 14-Jährigen doch noch stoppen. Er wurde vorläufig festgenommen. Verletzt wurde er nicht. Am Dienstwagen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Auf den junge Mann wartet eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauch, Nötigung, gefährlicher Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unbefugter Ingebrauchnahme eines Kraftfahrzeugs.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: