Der entscheidende Torschütze Jannik Martensen bewährte sich gegen Pfyn auch in der Horber Abwehr. Foto: Privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Horber Teams in der Schweiz

Ein Turnierwochenende in strömendem Regen erlebten die Kanuten des ASV Horb in Pfyn in der Schweiz.

Mit zwei Mannschaften waren die Horber am 26. Kanupoloturnier der Thurgauer Wildwasserfahrer auf dem Badiweiher beteiligt. Die erste Herrenmannschaft mit Sebastian Blume, Timo Schreyer, Manuel Born sowie zwei Gastspielern aus Pfyn und Coburg startete in einer schweren Vorrundengruppe mit Niederlagen gegen TWF und Rapperswil I sowie einem Unentschieden gegen die Schweizer Damen-National-Mannschaft und qualifizierte sich damit nur für die Zwischenrunde der letzten vier Mannschaften. Dort gab es Siege gegen Rapperswil II und die Schweizer Damen. Gegen Fribourg verloren die Herren knapp. Das Team aus Fribourg blieb dann auch im Spiel um Platz fünf erfolgreich.

Die Horber Nachwuchsmannschaft mit Marc Schreyer, Markus Marsal, Jannik Martensen, Lisa Knauer, Nina Schreyer, Patrick Schmid, Timo Schreyer und Julia Knauer unterlag in der Vorrunde zwar gegen Coburg und Fribourg, konnte gegen Rapperswil, Pfyn und eine Schweizer Auswahl jedoch souverän gewinnen. Das Halbfinale ging gegen Coburg nach hartem Kampf verloren. Ein guter Abschluss gelang im Spiel um Platz drei gegen Pfyn, das kurz vor Schluss Jannik Martensen mit seinem Treffer für den ASV Horb entschied.