Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Viele Leckereien beim Streetfood-Festival

Von
Foto: Schwark

Freudenstadt - 32 Anbieter aus Deutschland, Dänemark, Österreich und der Schweiz boten beim siebten Freudenstädter Streetfood-Festival Köstlichkeiten aus aller Welt an

Burger, saftige Steaks, Bisonfleisch oder Teigspezialitäten sowie asiatische Spezialitäten, feurige mexikanische Gerichte, indische, spanische und portugiesische Speisen waren auf dem Marktplatz zu haben. Dazu kamen noch afrikanische und libanesische Gerichte sowie Maultaschen in allerlei Varianten.

Neben Gekochtem oder Gegrilltem gab es Leckereien aus dem Smoker. Vegetarier und Veganer wurden ebenfalls nicht enttäuscht. Süße Leckereien wurden in vielfältiger Art und Weise zubereitet, darunter auch Schoko-Burger.

Bereits am Freitagabend fand das Streetfood-Festival guten Anklang. Nach einem ersten Schauer um 19.30 Uhr seien die Besucher noch einmal zurückgekehrt, bevor der Regen dem ersten Tag gegen 21 Uhr ein Ende setzte, berichtet Veranstalter Harald Kläger. In diesem Jahr waren fünf neue "Streetfooder" dabei. 280 Bewerbungen habe es gegeben, nur 32 bekamen den Zuschlag, so Kläger weiter. Er will in jedem Jahr fünf bis sechs neue Anbieter gewinnen, um die Vielfalt des Angebots aufrechtzuerhalten. Doch auch einige Stammanbieter sollen das Freudenstädter Streetfood-Festival jeweils beleben.

Es sei nach dem Markt am Freitag eng geworden, den anreisenden "Streetfoodern" Wasser und Strom zur Verfügung zu stellen, berichtet Kläger. Viele Anbieter hätten aber Verständnis gezeigt, und um 17 Uhr startete das Festival pünktlich. Während der Samstagnachmittag etwas verhalten startete, war der Marktplatz gegen 19 Uhr nahezu randvoll. Reges Besucheraufkommen herrschte um die 32 Stände und Fahrzeuge. Mehrere Künstler sorgten für Unterhaltung.

Für Kinder stand ein Karussell bereit. An einem Fotostand konnten sich die Besucher ablichten lassen. Der Erlös floss der Lebenshilfe zu. Neben Bier und Wein gab es auch alkoholfreie Spezialitäten wie Eistee oder andere Mixturen. Am Sonntag waren auch viele Familien und Urlauber vor Ort.

Insgesamt zeigten sich die Anbieter mit dem Geschäft zufrieden. Manche waren bereits zum siebten Mal mit ihren eindrucksvollen Fahrzeugen wie dem gelben Schulbus oder einem silbernen Wohnwagen vor Ort.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.