Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt In drei Schritten zu Klimaneutralität

Von
Die Bürgerinitiative Mahnwache Freudenstadt informierte sich in Horb über das Projekt "Zukunft an der Inselspitze". Foto: Mahnwache Foto: Schwarzwälder-Bote

Freudenstadt. Die Bürgerinitiative Mahnwache für Atomausstieg aus Freudenstadt war bei Horbs Oberbürgermeister Peter Rosenberger und Vertretern des Projekts "Zukunft an der Inselspitze" zu Gast. Rosenberger stellte das Horber Konzept vor, das vorsieht, dass Horb bis 2050 klimaneutral aufgestellt zu sein muss.

Ein Baustein ist das Flusskraftwerk an der Inselspitze in Trägergemeinschaft mit den Stadtwerken Tübingen – eine Investition, die sich nicht schnell amortisieren wird, sondern die sich für die nächsten Generationen bezahlt macht. "Wenn es in Sulz und Freudenstadt regnet – also meistens –, hat Horb genug Wasser für Strom", erklärte Eckhardt Huber, Geschäftsführer und Vordenker der Energiewende für Horb. Er erläuterte die gelungene Einbindung des Kraftwerks in das historische Stadtbild. Es wurde als Schaukraftwerk erstellt und ermöglicht den Besuchern, über eine ausfahrbare Treppenkonstruktion ins Innere des Kraftwerks zu gelangen und die Turbine zu bewundern.

Das Flusskraftwerk versorgt zusammen mit zwei kleineren Kraftwerken rund 600 Haushalte dauerhaft mit Strom. Ein weiterer Baustein ist die Energieagentur in Horb, die Bürger und Gemeinden in Energiefragen berät und unterstützt. "Es würde dem Landkreis Freudenstadt gut anstehen, sich in eine solch zukunftsweisende Einrichtung einzubringen", meinte Hans Lambacher von der Mahnwache.

Der dritte Baustein ist die Fotovoltaikanlage in Nordstetten. Zurzeit ist die Stadt auf der Suche nach einem geeigneten Standort für eine Windkraftanlage. Somit ist Horb beispielhaft unterwegs auf dem Weg zur klimaneutralen und energieautarken Stadt. Erfreut und beeindruckt von diesem Engagement ließ die Mahnwache den Abend am Neckar ausklingen.

Die Bürgerinitiative Mahnwache trifft sich nach der Sommerpause jeden Montag. Das nächste Treffen ist am 15. September, 18 Uhr, auf dem Marktplatz Freudenstadt.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.