Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt In den Köpfen bereits präsent

Von
Drücken gemeinsam auf den Startknopf für die neue Internetseite (von links): Rudolf Müller, Philipp Heidiri, Tim Rohrer, Michael Ruf und Julian Osswald. Foto: Breiternreuter Foto: Schwarzwälder-Bote

Freudenstadt und Baiersbronn geben jetzt Gas bei den Vorplanungen zur Gartenschau 2025. Dazu benötigen sie jede Menge Ideen von Bürgern. Seit Freitag ist eine eigene Homepage im Netz.

Freudenstadt. "Es klingt zwar ganz weit weg, ist es aber nicht", sagte Freudenstadts Oberbürgermeister Julian Osswald beim Startschuss für die Internetseite, zu dem auch Baiersbronns Bürgermeister Michael Ruf ins Rathaus nach Freudenstadt gekommen war. Kollegen aus anderen Städten mit Gartenschauen hätten bestätigt, dass mit Baumaßnahmen etwa fünf Jahre vor der Schau, mit der Planung aber weit vorher begonnen werden muss. Ein Grundgerüst mit zahlreichen Anregungen von Bürgern gibt es bereits seit der Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr.

"Die Gartenschau 2025 ist in den Köpfen der Menschen bereits präsent", betonte Michael Ruf. Viele Bürger machten sich Gedanken über das Großprojekt im Forbachtal zwischen Freudenstadt und Baiersbronn. In Kürze steht der Durchführungsvertrag mit der Förderungsgesellschaft für die Baden-Württembergischen Landesgartenschauen bwgrün.de zur Unterzeichnung an, erläuterte der Leiter des Amts für Stadtentwicklung aus Freudenstadt, Rudolf Müller. Tim Rohrer von "bwgrün.de" war ebenfalls nach Freudenstadt gekommen.

Jetzt gebe es auch eine Geschäftsstelle für die Kooperation von Freudenstadt und Baiersbronn, gab Müller bekannt. Sie leitet Philipp Heidiri vom Amt für Stadtentwicklung in Freudenstadt. Das Landschaftsarchitekturbüro Birke Hörner, das auch schon an der Bewerbung der beiden Kommunen für die Gartenschau mitgearbeitet hatte, bereitet das Ausschreibungspaket für einen Masterplan vor. Dieser solle viele Spielräume für die Gestaltung offen lassen, erläuterte Rudolf Müller. Einzelne Bereiche des Projekts könnten getrennt behandelt und auch ausgeschrieben werden.

15 Büros sollen sich an der Ausschreibung des Masterplans beteiligen. Drei davon werden von Freudenstadt und Baiersbronn gesetzt, die übrigen zwölf sollen nach ihren Bewerbungen durch ein Losverfahren ermittelt werden. Wer dann letztlich den Masterplan erstellt, entscheidet eine Jury aus Experten. Das Ganze wird eine spannende Aufgabe. Darin sind sich OB Julian Osswald und Bürgermeister Michael Ruf einig.

Die neue Homepage www.freudenstadt-baiersbronn2025.de wurde übersichtlich gestaltet. Sie enthält vier Bereiche:

  Informationen über das Forbachtal.

  Ideengarten, in dem Bürger ihre Anregungen für die Gartenschau äußern können.

  Infogarten, in dem es eine Fülle Informationen und Kontaktadressen gibt und auch über die bisherigen Aktionen berichtet wird.

  Bildergarten mit jahreszeitlich aktuellen visuellen Impressionen aus dem Gebiet.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading