Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt In allen Kategorien ein Zweikampf an der Spitze

Von
Die Behinderten-Skifahrerin Andrea Rothfuss, Leichtathlet Timo Benitz und die Kunstradfahrerinnen Anne Bantle/Jennifer Kühne sind die Sieger der Sportlerwahl 2015. Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Arno Schade

Hochspannung war garantiert, als gestern Abend im Foyer der Kreissparkasse in Freudenstadt die Sieger und Platzierten bei der Wahl der Sportler des Jahres im Kreis Freudenstadt bekannt gegeben wurden.

Eine kleine Überraschung gab es bei den Männern mit dem Sieg des Leichtathleten Timo Benitz. Andrea Rothfuss bei den Frauen sowie das Kunstradfahr-Duo des RV Adler Empfingen sind die weiteren Siegerinnen.

Etwa fünf Wochen hatten die Leserinnen und Leser unserer Zeitung die Gelegenheit, aus den auf der Grundlage der Ehrung des Sportkreises Freudenstadt zusammen gestellten Kandidatenlisten ihren Favoriten zu wählen. Neun Sportlerinnen, zwölf Sportler und acht Mannschaften standen bei der 26- Austragung zur Wahl, die im Jahr 2014 entweder national oder sogar international überaus erfolgreich gewesen sind. Sowohl per Stimmzettel als auch online über die Seite schwarzwaelder-bote.de konnte abgestimmt werden, wovon wieder sehr zahlreich Gebrauch gemacht wurde.

Bei über 3000 abgegebenen Stimmen kristallisierte sich bei den Männern ein Zweikampf zwischen dem Vorjahressieger Manuel Faißt und Timo Benitz heraus, aus dem letztlich der Shootingstar der Leichtathleten von der LG farbtex Nordschwarzwald als Sieger hervor ging. Seine Erfolge bei der Mannschafts-Europameisterschaft und bei den Einzel-Titelkämpfen in Zürich überstrahlten diesmal auch die Leistungen des nordischen Kombinierers vom SV Baiersbronn, der auf Platz zwei landete. Wegen seines Studiums in Berlin konnte der 23-Jährige die Auszeichnung nicht persönlich entgegen nehmen, richtete aber seine Grüße an die Besucher aus.

Noch größer die Überraschung auf dem Platz drei, den sich vor allem dank großer Unterstützung durch Online-Stimmen der Bogenschütze Robin Bosch vom ASC Freudenstadt sicherte. Der schubste damit zugleich fast sensationell erstmals seit vielen Jahren den Vielseitigkeitsreiter und mehrfachen Sportler des Jahres, Michael Jung, knapp aus den ersten drei Plätzen. Sie wurden von der Kreissparkasse als bewährten Partner der Sportlerwahl erneut mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 2850 Euro prämiert.

Rund ein Jahr nach ihrem bisher größten Erfolg, dem Sieg im Slalom bei den Paralympics in Sotschi, durfte sich bei den Frauen Andrea Rothfuss einmal mehr als Gewinnerin feiern lassen. Aus ihrem Studienort Innsbruck war die für die VSG Mitteltal-Obertal startende alpine Skirennläuferin gestern zur Abschlussveranstaltung angereist, und wird heute als frisch gebackene Sportlerin des Jahres auch noch an der Sportlerehrung ihrer Heimatgemeinde Loßburg teilnehmen.

Den Start bei den Olympischen Spielen in Russland wegen eines vorherigen Sturzes verpasst hat die Titelverteidigerin Svenja Würth. Mit Platz zwei wurden die Leistungen der Skispringerin im Olympia-Winter und auch ihr Comeback auch von den Teilnehmern der Sportlerwahl gewürdigt.

Auch Platz drei belegt eine Sportlerin mit Verletzungspech: die junge Fußballerin Franziska Hermann aus Altheim, im Vorjahr Württembergische Pokalsiegerin mit dem VfL Sindelfingen, laboriert noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses und nahm einen Scheck als Trostpflaster und Ermutigung mit.

Fast als Doppelsieger wäre Timo Benitz aus der Sportlerwahl 2015 gegangen, denn mit der Crossmannschaft der LG farbtex Nordschwarzwald zählte er als Deutscher Meister zusammen mit Benedikt Karus und Marco Kern zu den Mitfavoriten. Lange Zeit sah es auch tatsächlich nach einem zweiten Leichtathletik-Erfolg aus. Doch dank vieler Voten per Internet setzte sich letztlich erneut die Kunstradfahrinnen-Duo Anne Bantle und Jennifer Kühne an die Spitze.

Der Sieges-Hattrick bei der Sportlerwahl nach dem Gewinn der Juniorinnen-Europameisterschaft in Ungarn bedeutet voraussichtlich aber den letzten großen Erfolg des Duos vom RV Adler Empfingen, das seit Ende des Jahres nicht mehr gemeinsam an den Start geht.

Eine weitere Krönung nach einem überaus erfolgreichen Jahr des Vereins bedeutet schließlich der dritte Platz der Tischtennis-Herren des TTC Mühringen, die nach ihrem Aufstieg als höchstes Team im Kreis jetzt in der Verbandsliga angesiedelt sind.

Erstmals mit einem Sektempfang hat gestern die Abschlussveranstaltung begonnen, in deren weiterem Verlauf unter anderem der Fotograf Michael Kienzler Impressionen der Fußball-WM in Brasilien zeigte. Die auch optisch untermalte Präsentation der Wahlergebnisse wurde umrahmt von Grußworten sowie der Übergabe der Schwarzwälder Bote-Förderpreise an vier Vereine und einer Spende der Kreissparkasse an den Sportkreis zur Förderung der Jugendarbeit. Wir werden über den Verlauf der Veranstaltung auf einer Sonderseite noch ausführlich berichten.

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading