Beim Turnier in Mannheim für Nürnberg am Start

Beim 14. Hallen-Kanupoloturnier in Mannheim-Neckarau nahm die Kanupoloabteilung des ASV Horb mit einer Mixedmannschaft unter ihrem Namen teil. Dazu traten Horber Spieler für den Verein aus Nürnberg an.

Insgesamt 18 Mannschaften aus Deutschland, Tschechien und der Schweiz trafen sich in der Quadratestadt zum Kampf um den Turniersieg.

Sebastian Blume, Karsten Möller, Tobias Dehner und Timo Schreyer, eigentlich die erste Mannschaft des ASV Horb, starten in diesem Jahr für Nürnberg. Das Team wurde komplettiert durch die Horber Jugendspielerin Aylin Kaiser und gewann seine Vorrundengruppe souverän gegen Mannheim und Stuttgart. Damit zog man in die Zwischenrunde der Gruppensieger ein. Dort gab es gegen den späteren Turniersieger, die Schweizer Damennationalmannschaft, unterstützt durch einen Herren-Nationalspieler aus Zürich, und gegen eine starke Mannschaft von Nord-West Berlin allerdings nichts zu gewinnen. So standen die Horber im Spiel um Platz fünf, das sie gegen Tübingen klar für sich entscheiden konnten.

Jugendspielerin trifft

Besonders hervorzuheben ist die Vorstellung von Aylin Kaiser, die als Ersatz für den erkrankten Jannik Martensen durch Engagement und schöne Tore zum Erfolg ihres Teams beitrug.

Nicht ganz so gut lief es für die Horber Herrenmannschaft, die eigentlich ansonsten die "Zweite" des ASV darstellt. Tom Halangk, Klaus Grimmeisen, die gut agierende Jugendspielein Nina Schreyer und der Spielführer verloren nach hart umkämpften Spielen gegen Neckarau und Lampertheim I und zogen als Gruppendritte in die Zwischenrunde ein. Dort gab es eine weitere Niederlage gegen Darmstadt, aber auch den ersten Turniersieg gegen Prag. Im Spiel um Platz 15 verlor das Team gegen Heidelberg und musste sich am Ende mit dem 16. Platz zufrieden geben.

Der nächste Einsatz der Horber Kanupolospieler erfolgt beim Turnier in Philippsburg.