Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Heißer Herbst für Schwarzwild

Von

Die "Wilde Sau" ist gestartet. Das Land unterstützt das Projekt mit dem Ziel, mehr Wildschwein auf die Teller zu bringen, mit 246 000 Euro Zuschuss. Rund 20 Naturpark-Wirte greifen das Thema bei ihren Aktionswochen bis zum 30. November auf.

Region. Der offizielle Startschuss fiel am Mittwoch im Restaurant Wolpertinger in Baden-Baden. Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, war mit dabei. Die Vermarktung von Wildbret und vor allem von Wildschwein-Produkten sei ein zentrales Anliegen des Landes Baden-Württemberg. Das Projekt "Wilde Sau" ist von landesweiter Bedeutung, sagte Hauk. Wild aus heimischen Wäldern trage zu einer gesunden Ernährung bei, der Nutzen von Naturgütern aus heimischer Jagd müsse wieder stärker in der Gesellschaft verankert werden, sagte Hauk. Wie berichtet, sind weitere Ziele, die Wildschweinplage im Nordschwarzwald und damit auch die Gefahr eines Ausbruchs der afrikanischen Schweinepest einzudämmen.

Die Projektlaufzeit beträgt drei Jahre. Umgesetzt wird es vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Uwe Baumann, Initiator von Kosmos Schwarzwald, begleitet die "Wilde Sau". Dank der Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg sei es möglich, ein "starkes Netzwerk ganz unterschiedlicher Partner" und Wertschöpfungsketten aufzubauen, so Klaus Mack. Der Bürgermeister von Bad Wildbad ist Vorsitzender des Naturparks. Dem Netzwerk sollen unter anderem Jäger, Metzger und Gastronomen angehören.

Rund 20 Naturpark-Wirte nehmen an den diesjährigen Aktionswochen teil, an denen jedes Jahr Gerichte aus regionalen Zutaten auf die Speisekarten kommen. Dazu zählen das Nationalpark-Hotel Schliffkopf in Baiersbronn, das Berghotel Mummelsee in Seebach, der Brauerei-Gasthof Löwen-Post in Alpirsbach und das Hotel Tanne in Tonbach. Für Rolf Berlin, Vorsitzender der Naturpark-Wirte-Gemeinschaft, sind die Aktionswochen die perfekte Gelegenheit, auf die Vielseitigkeit von Wildschweinspezialitäten hinzuweisen.

"Mich freut besonders, dass die Vielfalt der angebotenen Gerichte unserer Naturpark-Wirte so groß ist", sagte Berlin. So werden unter anderem Wildschweingulasch mit Butterspätzle, Wildschweinschnitzel aus der Keule mit Kartoffelkürbisragout und Wildschwein-Maultaschen auf Schmorkohl angeboten.

Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker hat bereits weitere Pläne. So sollen in Kürze für die Netzwerk-Partner sowie für Köche und Hobby-Köche Zerlegekurse, Grill-Workshops und Fortbildungen zum Thema Wildfleisch und Jagd angeboten werden. Auch für Schwarzwald- und Schwarzwildfans werde es Veranstaltungen geben, etwa die Naturpark-Genuss-Messe in Zell am Harmersbach am Sonntag, 3. November.

Weitere Informationen: www.wilde-sau.net

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.