Team holt Gesamtsieg in der A-Klasse / Nicole Hübl setzt sich in der Schützenklasse durch

(gen). Der SV Grünmettstetten hat's vollends gemacht: In der Luftgewehr-Pokalrunde hat sich das Team in der A-Klasse durchgesetzt und seinen Vorsprung an der Tabellenspitze im abschließenden sechsten Wettkampf ins Ziel gebracht. Auf Rang zwei blieb mit sicherem Vorsprung vor dem SV Nordstetten die SG Talheim/Altheim.

Um die 24 Zähler Vorsprung noch zu vergeigeln, hätte das Grünmettstetter Team schon einen schlechten Tag erwischen müssen – doch der Teufel, ist, wie man so schön sagt, ein Eichhörnchen. Aber ganz im Gegenteil: Mit 1553 Ringen, dem höchsten Wert aller acht Teams, ließ die Mannschaft aus Grünmettstetten nicht den Hauch eines Zweifels zu und bringt es unterm Strich nun auf 9307 Zähler.

Mit den 1550 Ringen in Runde sechs kam die Schützengemeinschaft aus dem Steinachtal zusammen auf 9280 Ringe; bei Nordstetten kamen zum Abschluss nochmal 1544 hinzu, was in der Addition aller Wettkämpfe 9239 Zähler bedeutet.

In der Gesamt-Einzelwertung der Jugendschützen behielt Daniel Dettling (Grünmettstetten) am Ende knapp die Nase vorn, wenngleich die Nordstetterin Linda Adan im sechsten Wettkampf 394 Ringe und damit vier Ringe mehr erzielte als Dettling. In der Schützenklasse schoss Dennis Hörmann (Talheim/Altheim) zum Abschluss mit 395 Ringen noch einmal ein Traum-Ergebnis, doch in der Gesamtwertung war Nicole Hübl (Dettensee) nicht mehr einzuholen. Sie verwies mit insgesamt 2355 Ringen Sandra Tutzauer (Talheim/Altheim, 2338) und Kai Kocheise (Grünmettstetten, 2331) auf die Plätze zwei und drei.

In der Altersklasse wurde Brigitte Hübl (Dettensee) Gesamt-Einzelsiegerin vor ihrem Mann Klaus und dem drittplatzieren Wilfried Schneiderhan aus Eutingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: