Nordische Kombination: Baiersbronner Manuel Faißt in Kuopio nach Platz drei im Springen zurückgefallen

(asa). Die Hoffnungen auf den zweiten Weltcup-Podestplatz waren gestern groß beim Nordischen Kombinierer Manuel Faißt nach seinem starken Auftritt auf der Großschanze von Kuopio. Am Ende landete er aber auf Platz 17.

Mit der K120 m-Anlage in Finnland kam der 23-Jährige vom SV Baiersbronn schon beim Training hervorragend zurecht. Auch beim provisorischen Wettkampfsprung (122 m) und dem Probedurchgang (124,5 m) war Faißt immer unter den ersten Fünf, und steigerte sich dann im Wettkampf sogar noch einmal. Ein Flug auf 126 m bedeutete Zwischenplatz drei bei einem Rückstand von nur 26 Sekunden auf den Sieger Akito Watabe (129 m).

Auf der 10 km-Langlaufstrecke lief der nur sechs Sekunden später nach ihm gestartete Johannes Rydzek schnell zu ihm auf und sicherte sich nach einer erfolgreichen Jagd auf den Japaner am Ende auch den Sieg. Manuel Faißt duellierte sich dahinter mit dem Österreicher Wilhelm Denifl lange um Platz drei, fiel dann aber immer weiter zurück. Er wurde von einer großen Verfolgergruppe noch geschluckt und kam 59,9 Sekunden hinter Rydzek ins Ziel.